Monatsarchiv für Januar 2009

Pages: 1 2 3 4 5 >>>

Ohne Worte

31. Jan. 2009 · 1.821 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Das Video von den Männern in der Sauna ist zwar schon ein bisschen älter, aber immer wieder witzig:

Kopfnuss

30. Jan. 2009 · 2.180 mal gelesen | 3 Kommentare »

nuesse

Die Frage des Tages ist für mich heute: „In welcher Welt leben wir denn eigentlich?

In welcher Welt leben wir denn eigentlich, wenn auf einer Packung Erdnüsse die Warnung aufgedruckt ist, dass darin eventuell Nüsse enthalten sein könnten…?!

Ich will ja nicht schimpfen und schon gleich garnicht auf die EU und ihre Vorschriften. Immerhin sind die Vorschriften für die maximale Krümmung von Salatgurken und die minimale Größe von Äpfeln wieder abgeschafft worden.

So etwas wie die Warnung vor den Nüssen, das hätte ich allerdings bisher nur den US Amerikanern zugetraut. Gut, ich denke, da kommt diese Vorschrift auch ursprünglich her (failblog.org – Link), aber man muss denen ja nicht alles nachmachen, oder?!

Gedanken zur Zukunft

29. Jan. 2009 · 1.794 mal gelesen | Kommentar schreiben »

0901250004Heute ist mir mal wieder die Titelseite einer Zeitschrift ins Auge gesprungen:

„Die Zukunft kommt näher“

steht da in leuchtenden Neon-Buchstaben. Diese eindrückliche Warnung hat mich ins Grübeln gebracht.

Die Zukunft ist schon was Komisches: ein Problem ist ja, dass sich die Zukunft ständig ändert. Die Zukunft von gestern ist morgen schon Vergangenheit.

Die Zukunft kommt immer näher, ist aber trotzdem immer gleich weit entfernt. Ich bin gespannt auf die Zukunft, obwohl sie doch immer -eigentlich unerreichbar- vor mir liegt.

Auch wenn sie ziemlich vertrackt ist, diese Zukunft, schaue ich trotzdem lieber nach vorne auf die Zukunft, als ständig in der Vergangenheit zu leben. Früher war eben nicht alles besser.

Oder zumindest:

„Früher war alles besser – sogar die Zukunft“

Zitat des Tages: Glück

28. Jan. 2009 · 2.467 mal gelesen | 4 Kommentare »

isa051

Wir sind auf Erden, um das Glück zu suchen, nicht um es zu finden.
Sidonie-Gabrielle Colette
(28.1.1873 – 8.3.1954)

Komm mal wieder in die Kirche

27. Jan. 2009 · 2.084 mal gelesen | 2 Kommentare »

Es wird seit einiger Zeit beklagt, dass die Zahl der Kirchenmitglieder sowohl auf katholischer, als auch auf evangelischer Seite ständig rückgängig ist. Vor allem im Osten Deutschlands werden die Kirchenbesucher immer weniger.

Trotzdem finde ich es doch ein wenig übertrieben, dass wegen eines einzelnen Kirchgängers so ein Aufhebens gemacht wird. Sogar bei Spiegel Online wurde gestern darüber berichtet. Sooo selten kommt es doch auch nicht vor, dass ein 23-Jähriger die Kirche besucht.

Gut, es wird doch eher selten sein, dass jemand dafür nicht zu Fuß durch die Kirchentür geht, sondern mit dem Auto in 7 m Höhe im Kirchendach landet.

Auf den Bildern ist zu erkennen, dass es ein schwarzer Skoda Oktavia (wie ich ihn auch fahre) war, mit dem der junge Mann von der Straße abkam und über eine Wiese in das Kirchendach geschanzt ist.

In der Werbung wird doch gesagt, dass die von Skoda lange überlegt haben, was sie am Oktavia noch verbessern können. An die Flugeigenschaften haben die aber sicher nicht gedacht.

Jetzt bin ich nur noch gespannt, wie lange es dauert, bis man diese Geschichte lesen kann unter der Überschrift:
„Zahl der Kirchenbesucher sprunghaft angestiegen“

Todesstrafe in Berlin

26. Jan. 2009 · 1.540 mal gelesen | Kommentar schreiben »

0901250003Zeitschriften, die nicht verkauft worden sind, schicken wir zurück an den Großhändler. Wenn ich sie zusammenpacke, habe ich einen Schnelldurchgang durch die Titelblätter und Schlagzeilen der letzten Tage. Das hier fand ich très jolie:

Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich schon ein wenig, dass ich nicht schnell nachgelesen habe, ob Angelina Jolie wirklich etwas Wichtiges zu sagen hatte über die Todestrafe in Berlin oder ob sie nur eine dicke Lippe riskiert hat gegenüber dem deutschen Grundgesetz, wo in Artikel 102 steht:

„Die Todesstrafe ist abgeschafft.“

Drollig übrigens, dass die Todesstrafe in der hessischen Verfassung bis heute noch vorgesehen ist.

Artikel 21: (1) Ist jemand einer strafbaren Handlung für schuldig befunden worden, so können ihm auf Grund der Strafgesetze durch richterliches Urteil die Freiheit und die bürgerlichen Ehrenrechte entzogen oder beschränkt werden. Bei besonders schweren Verbrechen kann er zum Tode verurteilt werden.

Aber in Hessen haben sie ja auch noch nicht gemerkt, dass das Sprichwort „Zu viele Köche verderben den Brei“ durchaus seine Richtigkeit hat.

Und außerdem gehört das ja auch garnicht hierher, weil Berlin nicht in Hessen liegt.

Tanzen

25. Jan. 2009 · 4.086 mal gelesen | 2 Kommentare »

Ich weiß noch nicht einmal warum, aber irgendwie ist mir heute nach Tanzen zu Mute.

Wer das nicht nachvollziehen kann oder wer heute eher triste Stimmung hat, dem will ich dieses Video empfehlen.

Jede Wette, dass es dir hinterher besser geht…


Where the Hell is Matt? (2008) from Matthew Harding on Vimeo.

Frechheit

25. Jan. 2009 · 2.137 mal gelesen | 2 Kommentare »

Frechheit – und das mir…

Auf vielen Blogs muss man vor Veröffentlichung eines Kommentars erst beweisen, dass man kein Spam-Bot ist. Dazu gibt es die verschiedensten Methoden. Weit verbreitet ist ein Zusatzfeld, wo man das Ergebnis einer einfachen Rechenaufgabe eintragen muss. So etwas gibt es auch bei der 1er-WG.

Die wenig gebildete Spam-Maschine kann mit der Aufgabe „Addiere 2 und 5“ ja sicher nichts anfangen und scheitert. Ich, meines Zeichens Mathe-Lehrer, aber anscheinend auch!

Ohne Witz: ich hab eine leere, weiße Seite angezeigt bekommen mit der anmaßenden Bemerkung:

„Leider hast du den Mathematik-Test nicht bestanden!“

Kann mir mal jemand Nachhilfe geben und mir sagen, was außer 7 die richtige Lösung gewesen wäre?

Was muss mein Handy können?

24. Jan. 2009 · 2.270 mal gelesen | 5 Kommentare »

Herr Trotzdem muss sich ein neues Handy zulegen und fragt sich, was das neue können muss. Hier ganz schnell meine subjektive Meinung dazu:

Mein Handy kann telefonieren. Zum Fotografieren nehme ich eine Digicam, zum Musik hören den MP3-Player, zum Sahne Schlagen das Rührgerät, zum Radfahren das Fahrrad. So lange es kein Handy gibt, mit dem ich Staubsaugen kann, muss es auch nichts anderes können.

Es gibt wahrscheinlich einen Gott

24. Jan. 2009 · 1.893 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Ich gehe nicht davon aus, dass Martin Wolf bei diesem Beitrag von mir abgeschrieben hat. Ich hab mich gefreut, dass auch andere ähnliche Gedanken haben wie ich.

Im Radio liefen eben die SWR3 Gedanken. Martin Wolf von der Katholischen Kirche machte sich Gedanken zu den Bussen in Großbritannien mit der Aufschrift „There’s probably no God. Now stop worrying and enjoy your life.“

Seine Gedanken sind unter diesem Link nachzulesen. Er schreibt:

„…Das Leben, das ich kenne, ist aber leider nicht immer nur der reine Genuss. Da gibt’s auch längere Durststrecken und weniger rosarote Zeiten. Genau die sind es aber, in denen mich mein Glaube trägt…“

Und wie ich kommt er zu dem Schluß:

„Es gibt (wahrscheinlich) einen Gott. Also hör auf dir Sorgen zu machen und genieße dein Leben.“

Pages: 1 2 3 4 5 >>>