Archiv für "Computer"

Pages: 1 2 >>>

Neuer PC

21. Mrz. 2010 · 1.803 mal gelesen | 4 Kommentare »

Vor einiger Zeit hab ich hier geschrieben, dass mein TV-Receiver Probleme macht und dass ich ihn austausche. Mein neuer Samsung LE 37 B 579 war so ein guter Griff, dass ich mich ärgere, ihn nicht viel früher gekauft zu haben. Stattdessen hab ich mich mit meinem Receiver und seinen Sperenzchen herum geärgert.

Inzwischen macht mein PC immer öfter Probleme. Spätestens der zweite Blitztreffer in stark einem Jahr scheint ihm ein wenig zugesetzt zu haben. Inzwischen liefert er mir sehr zuverlässig regelmäßige Bluescreens. Nach den guten Erfahrungen mit meinem Receiver werde ich mich diesmal nicht lang herum ärgern und den abgeschriebenen “Alten” schnell ersetzen.

Hoffentlich bekomme ich den Wechsel einigermaßen problemlos hin…

Font-tastisch

31. Jul. 2009 · 1.518 mal gelesen | 1 Kommentar »

Auf der Suche nach einer speziellen Schriftart bin ich heute auf cooltext.com gestoßen.

cooltext

Hier kann man sich mit einigen wenigen Klicks eigene Logos oder Buttons erstellen. Der eigentliche Knüller ist aber das kostenlose Schriftarten-Archiv mit mehr als 1.200 Schriftarten. Die Schriftarten können für die Logos verwendet werden, stehen aber auch zum Download bereit.

Wenn ich wieder nach Schriftarten suche, weiß ich wo…

Geblitzdingst

3. Jul. 2009 · 1.365 mal gelesen | 5 Kommentare »

Traditionen sind etwas wichtiges und wertvolles. Sich wiederholende Ereignisse geben ein Gefühl der Sicherheit.

So langsam glaube ich daran, dass sich in meinem Leben eine neue Tradition etablieren will: wie schon vor ziemlich genau einem Jahr hat heute mal wieder der Blitz bei mir eingeschlagen.

Ich weigere mich aber noch, mich an den alljährlichen Blitztreffer zu gewöhnen. Vor allem deshalb, weil es doch jedes Mal zu recht viel Rennerei führt (auch wenn sich da eine gewissen Routine einspielen könnte):

15:45 – Ich bin grad zuhause, weil eine Stunde abgesagt wurde.
15:55 – Ein Gewitter ist vorbei gezogen, der Himmel hellt sich auf.
16:00 – Ich setze mich nochmal schnell an den Computer bevor ich weiter muss.
16:05 – Ein Blitz zeitgleich mit einem infernalischen Knall schreckt mich hoch.
16:06 – Bei mir alles OK. Der rechte Arm fühlt sich so an, als ob ich einen leichten Stromschlag bekommen hätte. So in der Größenordnung eines Weidezauns. Kein Vergleich mit letztem Jahr.
16:07 – Der Strom ist weg. Computer, Licht und Radio aus. Das einzige, was man hört ist das Alarmpfeifen der Gefriertruhe.
16:08 – Das Telefon tut nicht. Liegt aber am Router, der keinen Strom bekommt.
16:09 – Die Nachbarschaft hat auch keinen Strom.
16:10 – Kann jetzt eh nichts ändern. Muss zur Nachhilfe, Parabeln erklären. Heftigster Regen. Wasser steht auf den Straßen.
17:30 – Strom ist immer noch nicht wieder da. Die Uhr am Schulhaus steht noch auf 16:05 – ‘n bisschen wie ‘Zurück in die Zukunft’
18:30 – Komisches Gefühl, so ruhig. Nur ein ‘Piep-Piep-Piep’ von der Gefriertruhe. So langsam überlege ich mir, ob ich den Inhalt evakuieren muss.
18:35 – Die Gefriertruhe ist ruhig. Die Hälfte des Hauses hat wieder Strom. War schon letztes Jahr so. Hängt damit zusammen, dass der früher landwirtschaftlich genutzte Teil einen gesonderten Stromanschluss hat.
18:36 – In der Wohnung selbst fehlt der Strom immer noch. Vermutlich muss wieder eine Hauptsicherung gewechselt werden.
18:37 – Erst mal Verlängerungskabel durch die Wohnung verlegen. Der Kühlschrank braucht dringend Strom.
18:40 – Mit zweitem Verlängerungskabel die anderen Geräte testen: TV, Anlage, Computer und Mikrowelle sind OK, aber den Router hat es wieder erwischt – kein Lebenszeichen.
18:45 – Wenn ich das Telefon direkt an die Leitung anschließe, tut es. Gleich versuchen, den Elektriker zu erreichen – keiner geht ran. Naja, bis morgen, zur Not bis über’s Wochenende komme ich schon klar.
19:30 – Neuen Router besorgt. Mein dritter in etwas mehr als einem Jahr!
20:15 – Bei den Eltern vorbei geschaut, mehr Verlängerungskabel holen. “Hast du in den Nachrichten gesehen, was für Gewitter da waren?” – “Hm, Nachrichten gibt’s bei mir grad keine, aber ich war live dabei.”
20:20 – Wieder daheim brennt das Licht und das Radio ist an. Häää? Der Strom ist in beiden Haushälften wieder da. Häää? Werd ich wirklich über zwei getrennte Leitungen versorgt, die mit einem Zeitabstand von eineinhalb Stunden wieder eingeschaltet werden? Naja, wenigstens brauch ich so keinen Elektriker…
22:00 – Computer kann wieder auf das Internet zugreifen. Das Einrichten des Routers erschien mir deutlich einfacher als letztes Jahr und vor allem beim ersten Mal. Routine ist doch etwas positives…

Und jetzt suche ich erst mal ein paar Steckerleisten mit Überspannungsschutz.

Tag Cloud Einstellungen

23. Dez. 2008 · 2.975 mal gelesen | 4 Kommentare »

Die ‘tag cloud’ (also die Stichwortsammlung, die bei mir in der Sidebar mit ‘Kreuz und Quer’ überschrieben ist) hat mir in den Standard-Einstellungen nicht so recht gefallen.

Ich wollte die Einstellungen für die Größe und die Sortierung ändern. Die tag cloud wird in meinem WordPress aber als widget in die sidebar geladen. Darum hat man keinen direkten Zugriff auf die Einstellungen. Zumindest habe ich im WordPress-Forum keine Lösung gefunden.

Also habe ich als Lösung nur eine Änderung der zuständigen Core-Datei gesehen:
ich habe in der ‘wp_includes/category-template.php’ die Funktion wp_tag_cloud gesucht. Sie wird bei mir in Zeile 522 definiert.
Hier habe ich jetzt einfach die Default-Werte nach meinen Wünschen geändert (vor allem ‘order’ => ‘RAND’). Eine genaue Beschreibung der Parameter und die wirklichen Default-Werte finden sich unter codex.wordpress.org/Template_Tags/wp_tag_cloud

Die kleine Änderung in der Quell-Datei hat natürlich auch Nachteile:

Aber mit der notwendigen Vorsicht (Backup, Backup, Backup…) ist es wirklich kein Problem. Eine Notiz mit den durchgeführten Änderungen macht es einfach, die Änderungen nach dem nächsten Update zu wiederholen.

Und wenn jetzt jemand bei all dem Fachchinesisch nichts verstanden hat – ist auch überhaupt nicht wichtig…

Neues Design

8. Dez. 2008 · 2.365 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Über ein Jahr lang habe ich ein fertiges WordPress Theme verwendet, das ich nur leicht angepasst habe.

Nach langer Bastelei habe ich jetzt seit gestern mein ‘eigenes’ Design fertig.

Ohne viel von Cascading Stylesheeds, Template-Files und PHP-Variablen zu wissen, habe ich mich mit ‘Learning by doing’ und ganz viel ‘Trial and Error’ durch die selbst gestellte Aufgabe gewurstelt. Jetzt bin ich mit dem (Zwischen-)Ergebnis zufrieden…

Mein Dank gilt vor allem CSS 4 You und den Leuten vom WordPress-Forum.

Nostalgie

13. Mrz. 2008 · 1.278 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Es sind immer wieder erhebende Momente, in denen man durch eine Kleinigkeit an längst vergangene Tage erinnert wird und wie in einer Zeitmaschine zurück in die Vergangenheit zu reisen scheint. Scheinbare Belanglosigkeiten setzen die Zeitmaschine in Gang:

– man findet ein altes Schulheft/Schulbuch
– man trifft zufällig längst vergessene Bekannte
– man stößt auf Fotos aus besseren Tagen
Heute ein König (Foto gefunden auf BLOGBU.DE)

Mein Nostalgie-Trip startete gestern – initiiert durch eine Mail deren Absender ich nicht einmal kenne.

Ich hätte nie geglaubt, dass es solche Mails noch gibt. Und ich hätte nie geglaubt, dass es Leute gibt, die so etwas immer noch ernst gemeint weiterschicken:

“Hallo Zusammen

Die Firma Ericsson verteilt Handys- und das gratis übers Internet, um der Marke Nokia entgegen zu wirken, welche dasselbe macht. Ericsson will sich damit bekannter machen. Deshalb verteilt das Unternehmen jetzt gratis das neue WAP-Handy. Alles was zu tun ist, ist diese Mail an acht Leute zu schicken. In etwa zwei Wochen erhält man dann ein Ericsson T 18. Wenn die Nachricht an 20 oder mehr Personen verschickt wird, erhält man sogar ein Ericsson R320 WAP-Phone.
Wichtig: eine Kopie an:
mailto:anna.swelung@ericsson.com
Viel Erfolg!!
WICHTIG: Das ist kein Witz! Das klappt wirklich! Also, macht Euch ein nettes Geschenk!”

Als Dank für den schönen Ausflug in längst vergangene Tage habe ich ohne Wutausbrüche eine Antwort auf die Mail verfasst:

“[...]
Die Mail, die Sie mir geschickt haben ist so (oder so ähnlich) schon seit März 2000 (!!!) im Umlauf (hier nachzulesen: http://www2.tu-berlin.de/www/software/hoax/freephone.shtml).
Für mich ist es absolut unverständlich, wie man tatsächlich glauben kann, in solchen Geschichten (wie sie zu Hunderten im Umlauf sind) sei auch nur ein winzig kleines Stückchen Wahrheit enthalten.

Ich möchte Sie bitten, meine E-Mail Adresse aus Ihren Verzeichnissen zu löschen und NIE MEHR für solchen Blödsinn zu missbrauchen.

Da Sie aber anscheinend gerne an interessanten Aktionen teilnehmen, möchte ich Ihnen noch diese Mail weiterschicken:

———————————–

Die Firma Lidl & Schwarz verschenkt Fleischbrühwürfel- und das gratis übers Internet, um der Marke Aldi entgegen zu wirken, welche dasselbe macht. Lidl will sich damit bekannter machen.

Deshalb verteilt das Unternehmen jetzt gratis Fleischbrühwürfel-Packungen.

Alles was zu tun ist, ist sich selbst vor einem Geschäft der Fa. Lidl fotografieren zu lassen. Auf dem Foto muss man deutlich sichtbar ein Blatt Papier (mind. DIN A4) in der Hand halten, auf dem das Wort “NAIV” zu lesen ist.
Dieses Foto muss per Mail an acht Leute geschickt werden.

In etwa zwei Wochen erhält man dann eine Packung Fleischbrühwürfel. Wenn das Foto an 20 oder mehr Personen verschickt wird, erhält man sogar eine Familienpackung Fleischbrühwürfel.
Wichtig: eine Kopie an: mailto:naiv@peinliche-fotos.de

Viel Erfolg!!
WICHTIG: Das ist kein Witz! Das klappt wirklich! Also, macht Euch ein nettes Geschenk!

———————————–

Viel Spaß mit Ihrem Handy und Ihren Fleischbrühwürfeln
wünscht Pumi

Mal schauen, ob aus dieser Aktion etwas wird…

Human Tetris

10. Feb. 2008 · 1.306 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Zweierlei hat mich schon immer sehr fasziniert:

Zum einen die guten alten, einfach gemachten Computerspiele aus den Anfangstagen meiner Computer-Laufbahn.
Zum anderen Stop-Motion-Filme, also Filme, bei denen die Bewegung durch einzeln aufgenommene Bilder entsteht. Bestes Beispiel sind da z.B. Wallace & Grommit.

Bei www.notsonoisy.com habe ich eine sehr witzige Kombination aus beidem gefunden: Computerspiel-Klassiker “nachgespielt” durch Statisten, die man nur auf ihren Sitzen hin und her versetzt. Schwer zu beschreiben – schaut es euch einfach an:

Mir gefallen besonders Tetris und Pole Position. Einfach grandios gemacht !

Für’n Appel und ‘n Ei…

9. Feb. 2008 · 3.364 mal gelesen | Kommentar schreiben »

… muss man manchmal sehr teuer bezahlen. Und das gilt sogar (bzw. vor allem) dann, wenn es sich nur um ein Bild von dem Apfel und dem Ei handelt.

Die ARD hat in der Sendung Plusminus über die “Abzocke im Internet” darüber berichtet, wie ein Fotograf Abmahnungen verschickt um sich eine goldene Nase zu verdienen um sich gegen den Missbrauch seiner Bilder zu wehren, gleichzeitig aber scheinbar alles dafür tut, dass seine Bilder möglichst oft missbraucht werden.

Nicht erst seit dieser Sendung ist in zahlreichen deutschsprachigen Blogs ein Sturm der Entrüstung losgebrochen.

Ich selbst sehe die Sache (ähnlich wie der Notizblog) etwas zwiespältig:

Eigentlich pocht der Fotograf doch nur auf sein ihm zustehendes Recht. Eigentlich könnte man ihn doch dafür loben, dass er mit seiner Abmahn-Tour eindrücklich dagegen demonstriert, dass das Internet (vor allem was das Urheberrecht betrifft) landläufig als rechtsfreier Raum gesehen wird. Eigentlich müssten die Bösen doch diejenigen sein, die gegen geltendes (Urheber-)Recht verstoßen…

Vorwerfen kann man dem Fotografen wohl nur, dass er sich daran bereichert, wenn die Abgemahnten dasselbe tun, was sehr viele ganz genauso machen.

Wenn man ein Foto von einem Apfel oder Ei benötigt, wird es in Zukunft wohl zunehmend in Mode kommen, selbst einen Apfel oder Ei zu fotografieren – oder zumindest genau nach dem Urheberrecht zu fragen.

Die beiden Bilder die ich verlinkt habe, stammen von foodbilder.huettenhilfe.de wurden von den Fotografen ausdrücklich freigegeben (bei nicht-kommerzieller Nutzung).

Bad Day

26. Nov. 2007 · 1.104 mal gelesen | Kommentar schreiben »

…und ich dachte, ICH hätte einen schlechten Tag gehabt…

aTube Catcher

24. Nov. 2007 · 1.348 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Video-Portale wie YouTube gehören derzeit zu den beliebtesten Seiten im Internet. Aber oft möchte man die angebotenen Videos nicht nur online anschauen, sondern auch auf dem Handy, iPod o.ä. mitnehmen, auf dem eigenen Computer speichern oder verschicken.

Der aTube Catcher erledigt den Download und kann das Video gleichzeitig in den gängigsten Formaten speichern. Zur Auswahl stehen AVI, FLV, MOV, WMV, MPG, MP4, PSP, 3GP oder 3G2. Damit müsste das passende Format für die meisten Media-Player dabei sein.

In ersten Versuchen lieferte mir der aTube Catcher recht ordentliche Resultate.

Und das Beste: das Programm ist als Freeware gratis erhältlich (Download hier).

Nachtrag: Der Download-Link ist tot. Bei Chip klappt es aber noch.

Pages: 1 2 >>>