Pages: 1 2 >>>

Hope for Haiti

24. Jan. 2010 · 1.958 mal gelesen | Kommentar schreiben »

„You don’t have to be alone“

„Oh, why you look so sad
Tears are in your eyes
Come on and come to me now
Don’t be ashamed to cry
Let me see you through
Cause I’ve seen the dark side too“

„People waiting for hands to help, not just to pray“

hopeforhaitinow.org

www.brot-fuer-die-welt.de

Pride and Joy

6. Jan. 2010 · 2.287 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal geschrieben:
„Manche Lieder hauen dich einfach um“

Heute habe ich wieder so ein Lied gehört. Komischerweise ist es wieder Brandi Carlile – diesmal „Pride and Joy“

No one tells you when its time
There are no warnings, only signs
And you know that you’re alone

Do I make you proud
Do you get me now
Am I your pride and joy“

Der komplette Text…

Den ganzen Beitrag lesen »

Geniale Musiksuchmaschine

3. Aug. 2009 · 2.918 mal gelesen | 2 Kommentare »

Oldman (mein derzeitiger Top-Kommentator) hat gestern einen Artikel über die Musiksuchmaschine www.semsix.com geschrieben.

Ich bin jetzt gerade dabei, sie auszuprobieren. Und ich muss sagen: Genial!

Semsix muss nicht installiert werden, sondern läuft einfach im Flashplayer in einem Browserfenster. Die Oberfläche erinnert an Winamp und hat Suchfelder für Künstler, Album und Titel. Mit diesen Angaben durchsucht Semsix dann das Internet (genau genommen Musicbrainz, discogs, YouTube, vimeo und myVideo)

Alle Suchen, die ich bisher ausprobiert habe, waren erfolgreich, auch wenn Titel oder Interpret nur teilweise bekannt sind.

Die Suchergebnisse lassen sich gleich anhören, in Playlisten sortieren, weiterempfehlen und bei Amazon als mp3 kaufen.

Alles in Allem nur zu empfehlen. Viel Spaß mit Semsix.

semsix[1]

Manche Tage

30. Jun. 2009 · 2.268 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Manche Tage sind die Tinte nicht wert, mit der man sie aus dem Kalender streichen will.
Für manche Tage findet man einfach keine Worte.
Manche Tage sind es auch nicht wert, Worte für sie zu suchen.

Wenn es an ganz genau so einem Tag trotzdem für ein Lächeln und einen wippenden Fuß reicht, dann ist das auf jeden Fall eine Erwähnung wert.

Danke Razorlight !
Danke für ‚Hostage of love‘:

Merkwürdigkeiten über Musik

19. Apr. 2009 · 1.324 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Von Musik habe ich nicht wirklich so arg viel Ahnung. Jeder meiner vier Geschwister kann mindestens zwei Instrumente spielen. Um mich hat dieses Talent einen weiten Bogen gemacht. Über das Glockenspiel, das ich bis zum Alter von 5 gespielt habe, bin ich nie hinaus gekommen. Bis heute habe ich nur passiven Umgang mit Musik (wenn man von Lenkrad-Perkussions absieht).

So kann ich mich nicht gerade als Fachmann für Musik bezeichnen.Vielleicht sind für richtige Fachleute die Sachen garnicht so erstaunlich, die mir in den letzten Tagen aufgefallen sind und die ich im Zusammenhang mit Musik doch sehr seltsam finde.

Hier meine Top 3 der Merkwürdigkeiten über Musik:

Platz 3:

Warum kann man mit den selben 4 Akkorden sooo einen Haufen Hits schreiben?

Platz 2:

Warum glauben wir, mit einem optischen Eindruck einschätzen zu können, ob jemand singen kann oder nicht?

SusanBoyle1 Susan Boyle2

Hammervideo von Susan Boyle bei ‚Britains Got Talent‘.

Platz 1:

Warum schaut sich irgendjemand die ganzen Sendungen mit dem Trottel aus Tötensen an? Die Sendung aus Großbritannien ist doch um Längen um Welten besser – nee, das ist überhaupt nicht vergleichbar!

Hier ein paar Beispiele:

Aber vielleicht verstehe ich ja wirklich zu wenig von Musik um da mitreden zu können…

Show of Hands

25. Feb. 2009 · 1.853 mal gelesen | 1 Kommentar »

Immer mal wieder kommt es vor, dass mich Musik schon beim ersten Hören begeistert. Gestern Abend war mal wieder so ein Moment. Im Radio lief das britische Duo ‚Show of Hands‚.

Steve Knightley und Phil Beer machen mitreißende Akustik-Musik. Also für mich ist es unmöglich, dabei still zu sitzen. Zumindest Tischplatten-Percussions sind Pflicht. Wer das Glück hat, dass unter ihm niemand wohnt, darf gerne auch dem Drang nachgeben, kräftig mit zu stampfen …

Aber seht und hört selbst:

Gänsehaut-Alarm: Halleluja

10. Dez. 2008 · 2.419 mal gelesen | 1 Kommentar »

Mit fortschreitendem Alter und schwindendem Haupthaar lerne ich, dass andere zuweilen eine andere Definition dessen haben, was gute Musik ist.

Ich finde es interessant, dass die nachfolgende Generation jetzt wieder Karel Gott hört, was bei unserer Generation zutiefst verpönt war, weil die vorige Generation seine Musik gut gefunden hat.

Ich sehe -wenn auch widerwillig- immer mehr ein, dass insbesondere bei der Musik die Geschmäcker sehr verschieden sein können.

An ein paar Stellen denke/hoffe ich aber, dass ein gemeinsamer Nenner gefunden werden kann. So kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass jemand bei diesem Lied (von mir aus auch in einer anderen Version) keine Gänsehaut bekommen könnte…

Manche Lieder

11. Okt. 2008 · 3.202 mal gelesen | 2 Kommentare »

Manche Lieder hört man sich an, weil sie schön sind.

Manche Lieder haben einen interessanten Text.

Manche Lieder passen in die aktuelle Situation.

Aber manche Lieder hauen dich auch einfach um:

Hammermädel mit Hammerstimme singt Hammerlied mit Hammertext.

You see the smile that’s on my mouth
It’s hiding the words that don’t come out
And all of my friends who think that I’m blessed
They don’t know my head is a mess
No, they don’t know who I really am
And they don’t know what I’ve been through
Like you do

Manche Lieder, Texte und Situationen hauen mich einfach um.

Nachtrag: Einbetten ist nicht mehr gestattet. Hier der Link zum Original: http://www.lastfm.de/music/Brandi+Carlile/_/The+Story?autostart

Sunday, bloody Sunday

1. Mai. 2008 · 2.108 mal gelesen | Kommentar schreiben »

There’s been a lot of talk about this next song – maybe too much talk…

Es gibt Kunstwerke in der Musikgeschichte, die werden die Zeit überdauern.
Man wünscht sich, niemals eine Coverversion davon hören zu müssen.
Für mich gehörte „Sunday, bloody Sunday“ von U2 immer zu diesen Meisterwerken. Niemand sollte je die Erlaubnis bekommen, eine Coverversion davon aufzunehmen.
Aber ich habe heute Abend meine Meinung geändert: einer hat sich diese Erlaubnis verdient:

Gefunden auf thepartyparty.com

Schweinerei

4. Mrz. 2008 · 2.097 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Wenn jemand unter dieser Überschrift Nacktfotos von Britney Spears oder Robbie Williams erwartet oder Paris Hilton oben ohne sucht, den muss ich enttäuschen: hier geht’s nicht um irgendwelches Pornozeugs, sondern um eine Schweinerei im wahrsten Sinne des Wortes.

Bei uns fordern die Milchbauern seit langer Zeit faire Erzeugerpreise für ihre Milch. Plakate mit dem Motto „Bauern brauchen einen fairen Preis“ hat wohl jeder schon gesehen.

In Großbritannien gibt es eine vergleichbare Kampagne. Nur geht es dort nicht um die Milch, sondern um Schweine:

Pigs are worth it
„Pigs are worth it“ heißt die Aktion der ‚Pig industry‘.

Ist doch Wurst!“ könnte jetzt der eine oder die andere sagen. So richtig spannend ist die ganze Geschichte für unsereins auch tatsächlich nicht, wäre da nicht dieses Video mit echtem Kult-Potential.

Das könnte zur Hymne aller militanten (und auch der gemäßigten) Nicht-Vegetarier werden.

Pages: 1 2 >>>