Monatsarchiv für Februar 2008

Pages: 1 2 >>>

Manche schalten langsamer

29. Feb. 2008 · 1.997 mal gelesen | 3 Kommentare »

Normalerweise müsste ich an einem Tag wie heute fragen, warum 2008 keine Automatik-Autos verkauft werden.

Aber auf solche Kalauer verzichte ich heute.

Heute ist ein ganz besonderer Tag: der 29. Februar. Diesen Tag gibt es nur alle 4 Jahre, manchmal sogar nur alle 8 Jahre (Link für alle, die jetzt „Häää?“ gesagt haben). An diesem Tag (bzw. das ganze Schaltjahr über) frage ich mich: „Kann es denn wirklich wahr sein, dass manche Menschen wirklich sooo langsam schalten…:

Da haben sie vor 5 Jahren in Prag eine Tiefgarage gebaut. Bevor man so etwas Großes gebaut hat, wurde sicher lange vorher überlegt, geplant, berechnet, gezeichnet, konstruiert und letztlich durchgeführt.

Irgendwann in diesem langen, sehr langen Entstehungsprozess hätte es doch bei irgendjemandem ‚klick‘ machen können. Aber wie gesagt, manche schalten eben etwas langsamer…

Ach so, ich sollte ja auch noch sagen, was das besondere an der Tiefgarage ist:

Den ganzen Beitrag lesen »

Songs aus den Charts

24. Feb. 2008 · 2.323 mal gelesen | 1 Kommentar »

Geniales Futter für Musik-, Chart- und Wortspielfreunde gesucht?
Wieder mal so ein Fall, wo ich mich frage, warum ich auf so eine grandiose Idee nicht ich selbst gekommen bin…

(gefunden bei Stefan Niggemeier)

PS: Fast so interessant wie die Charts selbst sind die z.T. unglaublichen Klugscheißer-Kommentare…

Derby

23. Feb. 2008 · 1.944 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Heute fand es also statt: das lang erwartete „Derby“ zwischen Schwaben und Badenern.

Die Welt schrieb unter der Schlagzeile „Südwest-Derby in Stuttgart als Hochrisikospiel“: „Es herrscht Alarmstufe eins im Ländle. Meister VfB Stuttgart gegen den Karlsruher SC – ein Spiel voller Brisanz“ (Welt.de)
Schon beim Hinspiel schrieb man dort vom „Hassduell um die Vorherrschaft im Südwesten“ (Welt.de)

Eurosport nannte es „Südwest-Derby auf dem Pulverfass“ (eurosport.yahoo.de)

Beim Schwarzwälder Boten wusste man: „Beim Derby geht es nicht nur um Tabellenpunkte, vielmehr werden auf dem grünen Rasen die Rivalitäten zwischen Schwaben und Badnern ausgetragen.“ (Schwarzwälder Bote)

Überall in den Medien wurde diese Rivalität aufgebauscht: statt Vorberichten über ein Fußballspiel fand man den Text vom Badenerlied, statt der aktuellen Form der Spieler las man über die Entstehungsgeschichte von Baden-Württemberg, statt Mannschaftsaufstellungen las man über Rivalität zwischen Schwaben und Badenern.

Derart aufgeheizt von den Medienberichten benahmen sich Zuschauer (ich schreibe mit Absicht nicht Fans) auf beiden Seiten daneben. Spiegel Online schrieb hinterher von einem „Wettbewerb ‚Wer hat die blödesten Fans?‘ “ und findet „[Dafür] … gibt es leider nur einen passenden Ausdruck: doof!“ (Spiegel.de)

Und dann war da doch noch ein Fußballspiel. Es standen auf dem Platz:

Für die „Schwaben“: ein Schwabe, ein Russland-Deutscher, ein Portugiese, ein Franzose, ein Schweizer, ein Mexikaner, ein Franke, ein Bayer, ein Türke, ein Deutsch-Spanier und ein Rumäne (eingewechselt wurden zwei Brasiliander und ein Deutsch-Tunesier)

Für die „Badener“: drei Bayern, ein Schweizer, ein Sachsen-Anhalter, ein Badener, ein Ghanaer, ein Ungar, ein Westfale, ein Georgier und ein Australier (eingewechselt wurden ein Badener, ein Südafrikaner und ein Albaner)

Warum muss man von Seiten der Medien ein Fußballspiel derart aufheizen, dass Hundertschaften von Polizisten und Ordnern benötigt werden um die Fans ein paar Idioten im Zaum zu halten? Warum kann man sich nicht einfach über ein interessantes Match freuen? Warum kann man im Vorfeld eines solchen Derbys nicht einfach den Ball flach halten?

Der Stuttgarter Trainer Armin Veh lieferte ein schönes Beispiel, wie es auch gehen könnte – auf der Pressekonferenz vor dem Spiel sagte er: „Natürlich ist ein Derby etwas Besonderes, die Brisanz ist ganz anders. Aber da muss man ja dann nicht auch noch schüren und als Verantwortlicher mit emotionalen Sprüchen in der Öffentlichkeit das Spiel zusätzlich aufheizen“. (VfB.de)

Da waren kleine Kinder im Stadion – die einem mit blauen, die anderen mit roten Schals. Wie kann man diesen Kindern erklären, warum zwischen ihnen maskierte Polizisten stehen mit Schlagstöcken in der Hand und Helmen auf dem Kopf?

Ach übrigens: das Fußballspiel (die eigentliche Hauptsache) endete mit einem 3:1 für die „Schwaben“.

Mathe-Nachhilfe

22. Feb. 2008 · 1.802 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Wie ich hier schon geschrieben habe, verdiene ich einen Teil meines Lebensunterhalts mit Mathe-Nachhilfe-Unterricht.Inzwischen bin ich wirklich bis zum letzten freien Minütchen ausgebucht. Und weil ja bald Prüfungen anstehen, werde ich auch immer öfter angefragt. Aber vorläufig ist wirklich nichts mehr zu machen.

Wenn sich an meinem Stundenplan etwas ändert, werde ich das hier vermelden.

Keine Erdbeeren

21. Feb. 2008 · 2.378 mal gelesen | 3 Kommentare »

Gestern gab es im Laden keine Erdbeeren. Auf dem Seeweg von Marokko nach Spanien geht es anscheinend seit Tagen stürmisch zu. Die Bio-Erdbeeren für Deutschland liegen im Hafen fest.

Das führt dazu, dass auf Spanischer Seite die LKW nichts zu transportieren haben. Dadurch wird weniger Sprit verbraucht. In Deutschland wird der Raps nicht mehr benötigt, aus dem Diesel-Ersatz produziert werden soll. Die Rapsfelder werden brach liegen. Vielleicht kommt der schlaue Raps-Bauer ja auf die Idee, auf seinem Feld stattdessen Erdbeeren anzupflanzen. Das behebt zwar nicht das Problem, dass es auch heute keine Erdbeeren im Laden geben wird.

Aber vielleicht ist es ja auch völlig bekloppt, im Februar in Deutschland frische Erdbeeren essen zu wollen. Vielleicht könnten wir ja auch bis April/Mai warten. Dann wären die Erdbeeren des schlauen Raps-Bauern soweit…

Wahrscheinlich brauchen wir dann aber keine Erdbeeren mehr. Im April/Mai gibt’s doch schon die Bio-Äpfel aus Neuseeland oder Chile.

(Bio-)logisch, oder?

(Ähnliche Gedanken gibt es auf den Wissenslogs)

Wo er Recht hat …

20. Feb. 2008 · 2.002 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Man soll ja über seine Mitmenschen nichts Negatives sagen. Neil Young hat sich in einem Interview in der Frankfurter Rundschau daran gehalten.

Aber irgendwie hört es sich nicht positiv an, wie er nichts Negatives über George W. Bush sagt:

Frage: Einige Texte sind unmissverständlich. In „Let’s impeach the president“ rufen Sie dazu auf, George W. Bush seines Amtes zu entheben. Was haben Sie gegen den US-Präsidenten?

Antwort: Es würde viel zu lange dauern, diese Frage zu beantworten. Wir sollten lieber darüber sprechen, was man Bush zugute halten muss. Diese Antwort ist wesentlich kürzer: Er ist in einer sehr guten physischen Verfassung und ein Beispiel dafür, dass Männer in seinem Alter noch körperlich fit sein können. Das ist alles.“

(Gefunden auf Zeitsturz)

Zitat des Tages

19. Feb. 2008 · 1.729 mal gelesen | Kommentar schreiben »

„Ab und zu sollten wir auch jene, die nichts Gutes an uns finden, maßlos enttäuschen.“

(Ernst Ferstl)

In der Bibel hört sich das so an:

„Hungert deinen Feind, so speise ihn mit Brot, dürstet ihn, so tränke ihn mit Wasser.“

(Sprüche 25, 21)

Kann mir mal irgendjemand sagen…

12. Feb. 2008 · 1.336 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Kann mir mal irgendjemand sagen, warum auf einer Packung mit Farben zum Färben von Ostereiern ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt ist ???

Es gibt Sachen, die kann und will ich beim besten Willen nicht verstehen. Dazu gehört nicht mal unbedingt die Tatsache, dass auf dieser Eierfarbe ein MHD aufgedruckt war, sondern vor allem, dass die Kundin ein Riesentheater gemacht hat und die Packung nicht mitgenommen hat: „Die Farbe ist ja am 1.12.2007 verfallen !!!

Kopf => Betonpfeiler

Gotthilf Fischer

11. Feb. 2008 · 1.453 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Man kann von ihm halten, was man will, aber heute morgen hat Gotthilf Fischer etwas sehr kluges gesagt:

„Wer die Begabung hat, Menschen eine Freude zu machen, der soll das auch tun!“

Alles Gute und Gottes Segen zum 80. Geburtstag.

Human Tetris

10. Feb. 2008 · 1.824 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Zweierlei hat mich schon immer sehr fasziniert:

Zum einen die guten alten, einfach gemachten Computerspiele aus den Anfangstagen meiner Computer-Laufbahn.
Zum anderen Stop-Motion-Filme, also Filme, bei denen die Bewegung durch einzeln aufgenommene Bilder entsteht. Bestes Beispiel sind da z.B. Wallace & Grommit.

Bei www.notsonoisy.com habe ich eine sehr witzige Kombination aus beidem gefunden: Computerspiel-Klassiker „nachgespielt“ durch Statisten, die man nur auf ihren Sitzen hin und her versetzt. Schwer zu beschreiben – schaut es euch einfach an:

Mir gefallen besonders Tetris und Pole Position. Einfach grandios gemacht !

Pages: 1 2 >>>