Monatsarchiv für April 2009

Pages: 1 2 3 >>>

Nachhilfe nötig

30. Apr. 2009 · 1.931 mal gelesen | 2 Kommentare »

In der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau ‚FR-Online‘ habe ich gestern einen Artikel gefunden, der sich mit Nachhilfe im Allgemeinen und mit Mathe-Nachhilfe im Besonderen beschäftigt.

Wenn auch unfreiwillig zeigen der Artikel und die Studie, auf die er sich beruft, doch überdeutlich, dass Nachhilfe viel häufiger nötig wäre als man denkt:

Schlechte Noten gab es auch für die Mathematik-Lehrer: Während fast die Hälfte der Schüler ihren Lehrern attestiert, gut bis sehr gut erklären zu können, geben 31,5% der Schüler ihren Mathematiklehrer höchstens die Note vier für ihre Kompetenz, mathematische Inhalte erklären zu können.

Die Lehrer bekommen also angeblich ’schlechte Noten‘. Fast die Hälfte werden ‚gut‘ oder ’sehr gut‘ bewertet – das sollen schlechte Noten sein?

Den Leuten bei der FR ist das wohl aufgefallen. Sie lassen die guten und sehr guten Noten unter den Tisch fallen und geben diese Stelle gekürzt wieder:

Bei einer Umfrage zu den didaktischen Fähigkeiten ihrer Pädagogen hagelte es von Schülerseite laut Jäger schlechte Noten: „Ein Drittel bekam eine Vier oder eine schlechtere Note.“

Aber selbst das Drittel für Note vier und schlechter ist ein wesentlich besseres Ergebnis, als man bei einer Normalverteilung der Noten erwarten dürfte.

Auch das ist ein Inhalt des Mathematikunterrichts: „Wie interpretiert man man Statistiken und Umfragen?“
Gerade hier ist der Bedarf nach Nachhilfe sehr weit verbreitet…

Von Terminen und Todo-Listen

29. Apr. 2009 · 1.197 mal gelesen | Kommentar schreiben »

[Trigami-Review]

Moreganizer Logo

Wer kennt das Problem nicht: wo mehrere Personen zusammen arbeiten, müssen gemeinsame Termine gefunden, Meinungen abgestimmt und Aufgaben verteilt werden.

Wer je versucht hat, z.B. einen gemeinsamen Termin mit mehr als 4 Teilnehmern per Mail oder gar telefonisch zu suchen, weiß dass das nahezu unmöglich ist.

Hier bietet ein neuer Web-Dienst seine Mithilfe an: “Moreganize – simply organize!” lautet der Slogan der Webplattform moreganize.

Auf der sehr übersichtlichen Startseite finden sich die vier Möglichkeiten:

Ohne vorherige Anmeldung kann man als Organisator eine dieser vier Aufgaben starten. Das geschieht intuitiv und braucht keine großen Erklärungen und Anleitungen.

Für eine Terminabsprache braucht es nur wenige Klicks (Titel und Kommentar eingeben – Auswahltermine wählen – fertig) bis man dann einen kryptischen Link zu seiner persönlichen Terminumfrage bekommt. Der sieht z.B. so aus http://www.moreganize.com/bd62fd53f72159d6dbb6801a3a0c84744
Der lange Code am Ende verhindert, dass andere ‚versehentlich‘ bei einer Funktion landen, die nicht für sie bestimmt ist.

Diesen Link gibt der Organisator weiter an die anderen Teilnehmer und der Termin kann online abgestimmt werden. Für die Teilnehmer ist das Ganze auch einfach zu verstehen und zu bedienen. Auch hier sind keine umständlichen Erklärungen nötig.

Ähnlich funktionieren auch die anderen Möglichkeiten:
Bei ‚Wahl treffen‘ können Meinungen abgestimmt werden. Als Beispiel dient ein Filmabend: ‚Welchen Film sollen wir schauen?‘
Unter ‚Umfrage durchführen‘ können klassische Umfragen erstellt werden. Jedoch leider nur Auswahl-Umfragen. Umfragen mit mehreren Stimmen sind nicht möglich.
Zuletzt ‚Todo-Liste erstellen‘ dient dazu, Aufgaben abzugrenzen und zu verteilen.

Als Zugabe können Termin-Abstimmungen und Auswahl-Umfragen als RSS abonniert werden, so dass man immer auf dem aktuellen Stand ist. Die Todo-Listen können als PDF- oder XLS-Datei exportiert werden, was sicher auch hilfreich sein kann.
Bei allen Funktionen kann die Bediensprache zwischen Deutsch, Englisch und Französisch umgeschaltet werden. Hier sind mir auch die einzigen Fehler bei moreganize.com aufgefallen: in seltenen Fällen ist bei mir die einmal gewählte Sprache beim Wechseln zwischen den Funktionen ‚gesprungen‘.
Was ich nicht geprüft habe, ist ob die E-Mail-Adresse, die für Benachrichtigungen angegeben werden soll/kann auch tatsächlich vertraulich behandelt wird.

Fazit: moreganize.com bietet für vier alltägliche Aufgaben die passenden Tools an. Diese sind absichtlich einfach gestaltet und problemlos ohne Anleitung zu bedienen – sowohl vom Organisator als auch von anderen Teilnehmern.
Ich werde mir das Angebot auf jeden Fall merken und bei Bedarf darauf zurück greifen.

Der wo alle besser machen wollte

28. Apr. 2009 · 1.863 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Jetzt ist er also weg, der wo jeden Spieler jeden Tag besser machen wollte.
Sie haben ihn raus geworfen, den wo uns alle bei der WM motiviert hat.

Es konnte ja von Anfang an nicht gut gehen. Wenn ein Trainer jeden Spieler jeden Tag besser machen will, dann muss der, den wo er besser machen will auch besser gemacht werden wollen. Wenn die Spieler von sich selber meinen, dass sie die Besten sind, die wo es gibt, dann steht der Trainer auf verlorenem Posten.

Gut, mag sein, dass beim FC Bayern jeder Trainer früher oder später auf verlorenem Posten steht. Bei diesem Verein gibt es in meinen Augen einfach zu viele Leute, die wo was zu sagen haben (und solche die wo nichts zu sagen haben es aber trotzdem immer tun).

Nun darf also Jupp Heynckes (Hallo? Ein Gladbacher? Einer vom Erzfeind?) versuchen, zumindest den Platz im ‚Fiat-Punto-Cup‘ zu sichern. Bei aller Häme und aller Schadenfreude, die wo ich sonst für den FC Bayern übrig habe – zumindest den 5. Platz will ich ihnen gönnen.

Und auch unserem Jürgen wünsche ich alles Gute. Möge er den Abstand gewinnen, den wo er braucht, damit er sich von diesen schweren 10 Monaten auf einer Bank mit Uli H. erholen kann. Und vielleicht erinnert er sich ja auch zurück an die wunderschöne Zeit, als er noch beim richtigen Verein gespielt hat und wunderschöne Tore geschossen hat (noch dazu gegen den richtigen Gegner):

PS: Es ist nur ein Gerücht, dass jetzt wirklich Buddha-Statuen billig bzugeben sind, wie man bei Kaliban vermutet.

Zitat des Tages: Letztes Wort

27. Apr. 2009 · 1.724 mal gelesen | 1 Kommentar »

Unter „Du weißt, du wirst alt“ habe ich an Wim Toelke und Dieter Thomas Heck erinnert. Heute hätte ein Weiterer aus dieser Riege den 88. Geburtstag.

Der Beitrag von Hans-Joachim Kulenkampff zur deutschen Fernsehunterhaltung ist es nach meiner blassen Erinnerung kaum wert, erwähnt zu werden.

Für ein Zitat des Tages hat es trotzdem gereicht – verdientermaßen:

Frauen müssen das letzte Wort behalten – aber leider nicht für sich.
Hans-Joachim Kulenkampff
(27.04.1921 – 14.08.1998)

Endlich

26. Apr. 2009 · 1.874 mal gelesen | 5 Kommentare »

Wird auch höchste Zeit, dass ich das endlich mal erledigt habe…

to-do-Liste

Könnte mich fast daran gewöhnen…

[via]

Ruhetag

25. Apr. 2009 · 1.622 mal gelesen | 1 Kommentar »

(Bild von schoeband)

Im Pumi Blog ist heute Ruhetag – ich brauche den Tag für ’n Haufen anderes…

Hamsterleben

24. Apr. 2009 · 1.254 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Manchmal kommt es mir so vor, als ob alles was ich mache letztlich zu nichts führt.
Manchmal kommt es mir so vor, als ob ich nicht wirklich von der Stelle komme.
Manchmal kommt es mir so vor, als ob ich mich völlig sinnlos abstrample.
Manchmal kommt es mir so vor, als ob es immer pausenlos so weiter geht…

Manchmal komme ich mir vor wie der Hamster in diesem Video:

Tag des irgendwas

23. Apr. 2009 · 1.787 mal gelesen | 2 Kommentare »

Ich weiß nicht, ob das nur mein subjektives Empfinden oder ob es wirklich so ist, aber ich habe das Gefühl, dass jeder Tag der „Tag des irgendwas“ sein darf.

Gestern war wohl der Tag des Trackback-Spams – ich persönlich habe ihn zum Tag des gelöschten Trackbacks gemacht. Mit Kommentaren, die außer 400 Links keinen Inhalt enthalten weiß ich einfach nicht anders umzugehen. Wie peinlich ist denn das: sich über Pillen- und Casino-Webung aufregen und dann selbst so einen Dreck verschicken?!

sanwaldAber ich wollte eigentlich etwas ganz anderes schreiben. Heute ist nämlich gleich zweimal „Tag des…“: heute ist Tag des Biers und gleichzeitig Tag des Buches.

Hm? Wer mag, darf da gerne einen irgendwie gearteten Zusammenhang herstellen. Ich versuche es gleich garnicht und halte auseinander, was nicht zusammen passt…

Zum Tag des Bieres ein Foto mit dem Titel „Früh übt sich…“

Zum Tag des Buches möchte ich mal wieder ein Buch vorstellen, in dem ich gerade lese.

Siegfried Zimmer ist Prof. für Theologie und Religionspädagogik an der PH Ludwigsburg, wo ich ihn im Studium „kennen gelernt“ habe.

Er hat mit seinem Buch „Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben? Klärung eines Konflikts“ einen echten Knaller gelandet.

Diskussionen zwischen liberalen und fundamentalistischen Christen eskalieren oft und immer wieder an der Frage, ob die Bibel wörtlich wahr ist oder wie sie zu interpretieren ist. Siegfried Zimmer versucht sehr sachlich, eine Lösung für diesen immer währenden Konflikt zu finden. Er analysiert verständlich das Verhältnis zwischen Gott und der Bibel und zeigt mögliche Ansatzpunkte für eine Verständigung zwischen Befürwortern und Gegnern der modernen Bibelwissenschaft.

Nicht nur zum Tag des Buches sehr zu empfehlen…

Abschließend noch der Hinweis, dass Johannes (der auf dem Bild) Bücher viel lieber mag als Bier…

Fachmännische Diagnose

22. Apr. 2009 · 1.778 mal gelesen | 4 Kommentare »

Wir leben in einer Zeit, in der jeder auf das gesammelte Fachwissen der ganzen Welt zugreifen und es nutzen kann. Dieser Umstand macht jeden zu einem uneingeschränkten Fachmann für alles. Präzise Diagnosen und wertvolle Ratschläge machen den vermeintlichen Laien zum universellen Spezialisten.

So auch die Kundin, die irgendwie bemerkt hat, dass ich niesend und mit roten Augen meine Arbeit verrichtet habe.

Ihre fachmännische Diagnose: „Vielleicht sind Sie gegen Heuschnupfen allergisch…“

Ein Herz für Blogs und Blogger

21. Apr. 2009 · 13.061 mal gelesen | 6 Kommentare »

Der Stylespion hat die Aktion „Ein Herz für Blogs“ gestartet. Ziel: so richtig Wirbel machen um das eigene und andere Blogs mal wieder ein bisschen nach vorne zu pushen.

Als Antwort darauf haben die Griminalbullizei und der Ecki die Aktion „Ein Herz für Blogger“ ins Leben gerufen. Ziel: daran erinnern, dass das Bloggen nicht alles sein darf.

Irgendwie fühle ich mich grad ein wenig hin und her gerissen – was soll ich jetzt tun?

Naja, immerhin hab ich mit diesem Beitrag ja bereits 3 Blogs gepusht und verlinkt und trotzdem bleibt im Lauf des Tages noch Zeit für mein Fahrrad – hoffentlich…

Wer sich wie ich auch nicht für eine der beiden Aktionen entscheiden kann oder will, der möge sich doch der Aktion „Ein Herz für Pumi“ anschließen. Ziel: weder die virtuelle noch die real existierende Welt übermäßig ernst nehmen und außerdem mir eine Freude machen.

Wie ihr die Ziele umsetzen wollt oder umgesetzt habt, dürft ihr gern in den Kommentaren beschreiben.

Pages: 1 2 3 >>>