Monatsarchiv für Dezember 2008

Pages: 1 2 >>>

Mein Jahr 2008 (4. Teil)

31. Dez. 2008 · 2.240 mal gelesen | 5 Kommentare »

Nach den Buchstaben A-G, H-N und O-U folgt nun der dritte Teil meines Rückblicks: V-Z

Verabschiedungs-Geschenk, beeindruckendstes:

Schon im letzten Jahr wurde ich aus dem Mitarbeiterkreis in Althütte verabschiedet. Als Abschieds-Geschenk habe ich einen Gutschein für eine Ballonfahrt bekommen. Am 11. Oktober konnte ich die Fahrt endlich antreten.

Es war ein beeindruckendes Erlebnis, von dem ich sicher noch ausführlicher berichten werde. Deshalb hier nur kurz: es war einfach herrlich, an einem wunderschönen Herbsttag über die bunten Bäume zu schweben.

200810110027 200810110063

Wortschöpfung, passendste:

Das Spiel VfB Stuttgart – FC Bayern München am 13. Dezember hat das ‚Powerbook Blog‚ mit der hervorragend passenden Alliteration ‚Blödmann-Bayern‚ kommentiert. Treffender geht es kaum.

Wieder einmal haben die Bayern in Stuttgart Unfairness, um nicht zu sagen Unsportlichkeit, erster Kategorie demonstriert. Allen voran Luca Toni, der bei jedem(!) Zweikampf einen versteckten Tritt oder Ellbogen-Check austeilte. Ganz zu Schweigen von Massimo Oddo und seiner Kung-Fu-Einlage. Selten gab es eine klarere Rote Karte. Und selten gab es absurdere Hoeneß-Interviews. Aber lassen wir das.

Blödmann-Bayern…

Den ganzen Beitrag lesen »

Mein Jahr 2008 (3. Teil)

30. Dez. 2008 · 2.126 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Nach den Buchstaben A-G und H-N folgt nun der dritte Teil meines Rückblicks: O-U

Outfit, außergewöhnlichstes:

Ich war jung und brauchte das Geld…

Und auf jeden Fall war es die beste Foto-Love-Story des Jahres!

Peking, geheucheltstes:

So lange ich denken kann, bin ich bei jeder Olympiade fast pausenlos vor dem Fernseher gesessen.

Aus Peking habe ich keine Minute live gesehen. Nur zwei Stichworte: ‚Menschenrechte‚ und ‚Doping‘.

Ach ja, Doping gibt es ja nur im Radsport – dann können wir ja problemlos einen Gewichtheber und eine Schwimmerin zu den Sportlern des Jahres wählen. Und das Thema Doping im Fußball ist eh tabu.

Den ganzen Beitrag lesen »

Mein Jahr 2008 (2. Teil)

30. Dez. 2008 · 2.265 mal gelesen | 2 Kommentare »

Nach den Buchstaben A-G folgt nun der zweite Teil meines Rückblicks: H-N

Held, arbeitslosester:

Er war der Trainer des Jahres 2007. Jetzt ist er die Trainerentlassung des Jahres 2008. Letztes Jahr war Armin Veh der Held, der den VfB zum deutschen Meister machte. Im November war es der andere Held(t), der Veh entlassen musste.

Good bye Armin Veh und Danke für drei schöne Jahre.

Meistertrainer Armin Veh

Meistertrainer Armin Veh

Idee, bescheuertste:

Endlich war mal was los bei uns: im Juli wurden in einer Privatwohnung 70 kg Sprengstoff gefunden. „In allen Ecken und Winkeln, in allen Zimmern von oben bis unten tauchten selbst gebastelte Sprengkörper auf“ (Backnanger Zeitung). Die Straße musste gesperrt und die umliegenden Häuser evakuiert werden.

Die bescheuertste Idee ist aber nicht, mit 70 kg Sprengstoff herum zu basteln. Nein, am bescheuertsten war die Idee der Verkäuferin, die im Laden verkündete: „Da will ich jetzt aber schon wissen, was da los ist. Da geh ich nachher mal hin.“

Den ganzen Beitrag lesen »

Mein Jahr 2008 (1.Teil)

29. Dez. 2008 · 2.903 mal gelesen | 3 Kommentare »

Man kann das vergangene Jahr nicht einfach so abschütteln.

abschuetteln

In dieser Jahreszeit tauchen die Jahresrückblicke geradezu inflationär auf. Manch einem hängen sie wohl zum Hals heraus. Trotzdem ist es meiner Meinung nach wichtig, noch einmal auf das vergangene Jahr zurück zu schauen.

Die Wege Gottes sind wie ein hebräisches Buch, das man nur von hinten lesen kann.

(Martin Luther)

Es war von A – Z ein interessantes Jahr. Ich habe viele positive aber auch einige negative Erinnerungen.
Ohne Wertung und ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit möchte ich hier mein A – Z des Jahres 2008 vorstellen:

Den ganzen Beitrag lesen »

Mathe für Anfänger (5)

28. Dez. 2008 · 1.542 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Auf eine Anfrage einer interessierten Leserin hin, hier ein weiterer Teil aus der Reihe „Mathe für Anfänger„:

Die Frage:

„Ich bin grade am Putzen, und finde es doch immer wieder beeindruckend, wie viel Dreck auf so wenig Platz passt. Gibt es dazu eigentlich eine mathematische Formel??“

Meine Antwort:

Für dein Dreck-Problem habe ich noch keine mathematische Formel gefunden. Ich habe mich dem Problem aber experimentell genähert. Erste Vermutungen am praktischen Beispiel meines Schlafzimmers gehen in diese Richtung:
Sei d(t) die Gesamtmenge des Drecks auf einer begrenzten Fläche nach einer staubsaugerfreien Zeitdauer t, so ist der Grenzwert von d(t) für t gegen Unendlich auch unendlich groß, d.h. d(t) ist vermutlich divergent.

Schwerwiegend – Gedanken des Tages

26. Dez. 2008 · 1.355 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Es ist doch seltsam, dass es beim weihnachtlichen Festessen so leicht ist, einen schwerwiegenden Fehler zu machen.

Und so kann es leicht sein, dass das Essen schwerwiegende Folgen hat.

Stille Nacht

25. Dez. 2008 · 2.108 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Was muss das für ein Durcheinander gewesen sein?
Die lange Reise. Die Suche nach einer Unterkunft. Die ganzen Vorbereitungen. Und dann die Geburt. Und die ganzen Gäste. Alle hatten so viel zu erzählen. Die Hirten waren vor Aufregung ganz durcheinander. Die Gelehrten mit ihren Geschenken. Und dann aber gleich weiter. ‚Das müssen wir weitersagen‘.
Was muss das für ein Durcheinander gewesen sein?

Was muss das für eine Ruhe gewesen sein?
Am nächsten Morgen. Als alles vorbei war. Als niemand mehr da war. Als sie tief durchatmen konnten. Als sie Zeit für das Kind in der Krippe hatten.
Was muss das für eine Ruhe gewesen sein?

Was war das für ein Durcheinander?
Die lange Zeit vorher. Woran man alles denken muss. Die ganzen
Vorbereitungen. Und dann das Fest. Und die ganzen Gäste. Alle hatten
so viel zu erzählen. Die Kinder waren vor Aufregung ganz durcheinander. Und die ganzen Geschenke. Und dann aber gleich weiter. ‚Morgen gibt es einen Festbraten‘.
Was war das für ein Durcheinander?

Was könnte das für eine Ruhe sein?
Am nächsten Morgen. Wenn alles vorbei ist. Wenn niemand mehr da ist. Wenn man tief durchatmen kann. Wenn man Zeit für das Kind in der Krippe hat.
Was könnte das für eine Ruhe sein?

Ich wünsche euch allen eine erholsame Weihnachtszeit. Ich wünsche euch allen viel Ruhe in all dem Durcheinander. Ich wünsche euch allen, dass ihr auch Zeit für das Kind in der Krippe habt.

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.
Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.
(Lukas 2; 10,11+14)

Tag Cloud Einstellungen

23. Dez. 2008 · 3.689 mal gelesen | 4 Kommentare »

Die ‚tag cloud‘ (also die Stichwortsammlung, die bei mir in der Sidebar mit ‚Kreuz und Quer‘ überschrieben ist) hat mir in den Standard-Einstellungen nicht so recht gefallen.

Ich wollte die Einstellungen für die Größe und die Sortierung ändern. Die tag cloud wird in meinem WordPress aber als widget in die sidebar geladen. Darum hat man keinen direkten Zugriff auf die Einstellungen. Zumindest habe ich im WordPress-Forum keine Lösung gefunden.

Also habe ich als Lösung nur eine Änderung der zuständigen Core-Datei gesehen:
ich habe in der ‚wp_includes/category-template.php‘ die Funktion wp_tag_cloud gesucht. Sie wird bei mir in Zeile 522 definiert.
Hier habe ich jetzt einfach die Default-Werte nach meinen Wünschen geändert (vor allem ‚order‘ => ‚RAND‘). Eine genaue Beschreibung der Parameter und die wirklichen Default-Werte finden sich unter codex.wordpress.org/Template_Tags/wp_tag_cloud

Die kleine Änderung in der Quell-Datei hat natürlich auch Nachteile:

Aber mit der notwendigen Vorsicht (Backup, Backup, Backup…) ist es wirklich kein Problem. Eine Notiz mit den durchgeführten Änderungen macht es einfach, die Änderungen nach dem nächsten Update zu wiederholen.

Und wenn jetzt jemand bei all dem Fachchinesisch nichts verstanden hat – ist auch überhaupt nicht wichtig…

Favourite George W. Bush moments

20. Dez. 2008 · 2.386 mal gelesen | 2 Kommentare »

Dezember – Zeit der Jahresrückblicke.
David Letterman inspiriert mich, auch ein paar Jahresrückblicke zu machen.
Aber zuerst darf er selbst einen Rückblick halten auf seine ‚Favourite George W. Bush moments‘:

Ich möchte nicht mehr dazu beitragen als ein Zitat aus den Kommentaren:
„Funny as Dubya can be, I don’t think I’ll miss him much…“

[via netzpolitik.org]

Mathe für Anfänger (4)

17. Dez. 2008 · 2.615 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Endlich mal wieder gibt es ein neues Kapitel der Reihe „Mathe für Anfänger„.
Heute: „Achsensymmetrie“.

Das Schaubild K einer Funktion f(x) ist symmetrisch zu der Geraden x = x0 wenn für alle h gilt:
f(x0+h) = f(x0-h)

Deutlich einfacher wird dieser Sachverhalt den Mathe-Schülern schon vor der Pupertät gelehrt:
Eine Figur ist symmetrisch, wenn es zu jedem Punkt P einen Abbildpunkt P‘ gibt, der den gleichen Abstand wie P zu jedem Punkt auf der Symmetrieachse hat.

Oder noch einfacher: auf beiden Seiten der Spiegelachse ist das gleiche – nur spiegelverkehrt.

Warum diese Mathe-Lektion?
Nun ja: als Hobby-Fotograf interessiere ich mich natürlich für die Werke der Profis. Und so habe ich bei National Geographic den ‚Photo Contest‚ gefunden. Genauer – ich habe einen der ‚2008 winners‘ gefunden:

Gute Bildbearbeitungs-Programme sind nicht alles. Man sollte trotzdem noch nachdenken.

Fazit: Leute passt in Mathe besser auf – dann merkt man es nicht so schnell, wenn ihr bei Fotowettbewerben bescheißen wollt!

Pages: 1 2 >>>