Archiv für "Musik"

Pages: 1 2 3 >>>

Dauergrinser

21. Okt. 2010 · 3.097 mal gelesen | 2 Kommentare »

Und dann war da noch die Kundin – Rentnerin, körperlich eher nicht mehr ganz so fit, aber immer für eine außergewöhnliche Aktion zu haben.

Heute hat sie ihre Tiefkühl-Pizza aufs Fließband gelegt und dabei mit auffälligem Hüftschwung gesungen: „Oh-la-la, willst du eine Pizza…“

Damit hatte ich dann auch mal wieder einen dieser Ohrwürmer, die man den ganzen Tag nicht mehr los bekommt. Aber ich konnte der Kundin dafür nicht böse sein, weil sie hat mir mit dieser Aktion auch einen mehrstündigen Dauergrinser ins Gesicht gezaubert…

Deutschland, Deutschland…

3. Jun. 2010 · 2.561 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Ein kleiner, letzter Nachtrag noch zum Eurovision Song Contest vom Wochenende und den Reaktionen darauf:

Ich bin fassungslos.

Mühsam habe ich mich daran gewöhnt, dass es für das Selbstwertgefühl einer ganzen Nation erheblich sein könnte, mit welchem Erfolg Sportler bzw. Spieler bei einer Meisterschaft in ihrer Sportart abschneiden oder wie viele Punkte ein Künstler bzw. Musikant aus einem bestimmten Land von einer Jury aus einem anderen Land bekommt. Mühsam habe ich mich daran gewöhnt, dass das für die ganze Nation von Bedeutung sein könnte.

Ja, ich habe mich daran gewöhnt, dass alljährlich beim Eurovision Song Contest Musik nur eine untergeordnete Rolle spielt und in erster Linie die Frage, wer wem wie viele Punkte gibt, im Vordergrund steht. (Stefan Niggemeier hat zumindest „die Mär vom Ostblock“ schon vor Jahren eindrucksvoll widerlegt – und greift sie immer wieder auf)

Was ich aber überhaupt nicht verstehe und woran ich mich auch nie gewöhnen werde, sind Hirnstromausfälle, wie man sie am vergangenen Samstag während des Grand Prix auf Twitter verfolgen konnte. Geistige Bankrott-Erklärungen wie „2 Punkte aus Griechenland – wir wollen unser Geld zurück“ sind ja gerade noch zu ertragen. Als dann aber verkündet wurde, dass der deutsche Beitrag aus Israel keine Punkte bekommt, waren die Reaktionen schlichtweg schockierend.
Jörg Marx hat über die Kommentare gebloggt und ein paar per Screenshot festgehalten.

Ich bin fassungslos.

Meiner Sprachlosigkeit kann ich noch am ehesten durch dieses Video Ausdruck verleihen, das beim NPD-Blog.info (NPD-Watchblog, also keine rechtsextreme Webseite) als „Textbaustein gegen Rassisten“  vorgestellt wurde:

Lilly Allen – Fuck you

[Edit am 10.7.11: Video erneuert, ursprüngliches Video war nicht mehr erreichbar]

Wer ist eigentlich diese Lena ?

30. Mai. 2010 · 2.576 mal gelesen | 2 Kommentare »

Wer ist eigentlich diese Lena, von der grad alle reden?

Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena, Lena

Anscheinend hat sie irgendetwas mit Musik zu tun. Und anscheinend hat sich irgendjemand über ihren Akzent Gedanken gemacht.

Sonst würde das keinen Sinn geben:

www.youtube.com/watch?v=LprxfA5hcWE

Valentinstag

14. Feb. 2010 · 2.752 mal gelesen | 4 Kommentare »

Wie man in den letzten Wochen in der Reklame erfahren konnte, ist heute Valentinstag.

Auch hier im Blog ein Anlass dafür, mal ein romantisches Liebeslied zu veröffentlichen. Der Song wird vielleicht dem einen oder anderen bekannt vorkommen, nur die Interpreten dürften weitgehend unbekannt sein. Begabt sind sie auf jeden Fall – aber seht selbst:

Vielen Dank an Puma für diese geniale Idee.

Hope for Haiti

24. Jan. 2010 · 1.939 mal gelesen | Kommentar schreiben »

„You don’t have to be alone“

„Oh, why you look so sad
Tears are in your eyes
Come on and come to me now
Don’t be ashamed to cry
Let me see you through
Cause I’ve seen the dark side too“

„People waiting for hands to help, not just to pray“

hopeforhaitinow.org

www.brot-fuer-die-welt.de

Pride and Joy

6. Jan. 2010 · 2.266 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal geschrieben:
„Manche Lieder hauen dich einfach um“

Heute habe ich wieder so ein Lied gehört. Komischerweise ist es wieder Brandi Carlile – diesmal „Pride and Joy“

No one tells you when its time
There are no warnings, only signs
And you know that you’re alone

Do I make you proud
Do you get me now
Am I your pride and joy“

Der komplette Text…

Den ganzen Beitrag lesen »

Gastrale Inkompetenz

7. Dez. 2009 · 1.856 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Als Fan des VfB Stuttgart erlebt man in den letzten Wochen und Monaten so manche seltsame Situation.

Platz 1 unter den seltsamen Situationen belegt ein Mobil-Telefonat, das ein Mann in der Reihe hinter mir während des Spiels  geführt hat:

„Ja, ich bin im Stadion … Nein, mit dem Werner, der Helmut kann nicht. Der hat eine gastrale Inkompetenz“

Häää? Wie bitte? Wo bin ich denn hier? OK, ich habe verstanden, was er sagen wollte. Aber wer bitteschön hat „gastrale Inkompetenz“ im aktiven Wortschatz und verwendet es in Alltagsgesprächen?

Auf jeden Fall hat er wohl Recht, der angesprochene Helmut. Es ist wirklich zum Kotzen, was man als Fan des VfB in dieser Saison ertragen muss. Doch darüber will ich keine Worte mehr verlieren.

Am Mittwoch in der Champions League wird sich zeigen, in welche Richtung es weiter geht und ob der Helmut seine gastrale Inkompetenz wieder los wird.

In der Zwischenzeit noch der Hinweis auf eine Aktion der Band „Die Fraktion“, die ihren Song „Kopf hoch Stuttgart“ so lange zum Gratis-Download anbieten, „bis der VfB Stuttgart mal wieder einen 3er einfährt“.

Geniale Musiksuchmaschine

3. Aug. 2009 · 2.893 mal gelesen | 2 Kommentare »

Oldman (mein derzeitiger Top-Kommentator) hat gestern einen Artikel über die Musiksuchmaschine www.semsix.com geschrieben.

Ich bin jetzt gerade dabei, sie auszuprobieren. Und ich muss sagen: Genial!

Semsix muss nicht installiert werden, sondern läuft einfach im Flashplayer in einem Browserfenster. Die Oberfläche erinnert an Winamp und hat Suchfelder für Künstler, Album und Titel. Mit diesen Angaben durchsucht Semsix dann das Internet (genau genommen Musicbrainz, discogs, YouTube, vimeo und myVideo)

Alle Suchen, die ich bisher ausprobiert habe, waren erfolgreich, auch wenn Titel oder Interpret nur teilweise bekannt sind.

Die Suchergebnisse lassen sich gleich anhören, in Playlisten sortieren, weiterempfehlen und bei Amazon als mp3 kaufen.

Alles in Allem nur zu empfehlen. Viel Spaß mit Semsix.

semsix[1]

Erhöhter Puls

23. Jul. 2009 · 1.655 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Mir fehlt grad ein wenig die Zeit für www.pumi.net.

Im Moment steht arg viel gleichzeitig an: von dem JAM-Gottesdienst und der Sponsorenrallye habe ich ja schon geschrieben. Außerdem geht es in zwei Wochen mit einem Rudel 16-18-jähriger auf’s Camp nach Schweden.

Da ist grad einfach arg viel zu machen, vorzubereiten und zu üben. Da habe ich manchmal schon erhöhten Puls von all dem Zeug, was ich machen muss…

Oder wie es Emilíana Torrini sagen würde: „My heart is beating like a jungle drum…“

Wenigstens 2:12 min zur Erholung und Ablenkung.

PS: Ich habe immer noch Platz auf der Sponsorenliste. Also wer etwas Gutes tun will…

Transportschaden

18. Jul. 2009 · 1.670 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Mai 2007 – eine spontane Idee führte Frank und mich auf einen Kurztrip mit dem Billigflieger nach Nizza. Die Fahrräder durften mitfliegen, obwohl ihre Plätze im Gepäckraum mehr kosteten als unsere Sitzplätze.

Alles klappte ganz ordentlich – bis zur Gepäckausgabe nach dem Rückflug…

Beim Hinflug bekamen wir unsere Räder wie geplant an einem Schalter für Sperrgut ausgehändigt. Beim Rückflug kam ein Spaßvogel beim Flughafenpersonal auf die Idee, die Räder zu den Koffern auf das Gepäckband zu legen. Wir warteten in der Zwischenzeit an der Sperrgutausgabe. Dort sagte man uns irgendwann, dass die Räder nicht hier seien. Als wir dann am Gepäckband ankamen, waren dort keine Koffer und keine Räder zu sehen.

Mein Fahrrad hatte sich auf dem Band an der Öffnung quergestellt und blockierte alle nachfolgenden Gepäckstücke der anderen Reisenden. Ein veritabler Kofferhaufen hatte sich mit meinem Rad verkeilt. Das störte aber anscheinend niemanden vom Personal – das Band lief ungehindert weiter. Nur eben nicht die Gepäckstücke.

Hier hatte nun eine resolute ältere Mitreisende ihren Auftritt: sie erkannte ihr Gepäck durch den Durchgang hinter meinem Fahrrad stecken und wollte es eigenmächtig befreien. Noch bevor ich die Situation erkannt hatte und rettend einschreiten konnte, zog und zerrte sie so lange einfach an irgendwelchen Teilen meines Rades, bis sich der Stau löste.

Ergebnis: die Frau konnte ihr Gepäck unversehrt an sich nehmen. Mein Rad dagegen hatte einige Kratzer zu verzeichnen.

Diese Geschichte ist mir gestern wieder eingefallen, als ich bei der Griminalbullizei die Geschichte von Dave Caroll und seiner Gitarre gelesen habe. Die 3500 $ teure Gitarre wurde beim Flug zerstört. Anders als bei mir war die Schuldfrage leicht zu klären. Trotzdem weigerte sich United Airlines, den Schden zu ersetzen.

Nach der Reaktion von Dave Caroll haben sich die Verantwortlichen bei United Airlines wohl gewünscht, sie hätten den Schaden unbürokratisch ersetzt. Der jetzt erlittene Imageschaden ist sicher unvergleichlich größer.

Dave Caroll hat einen Song über seine Geschichte geschrieben und das Video veröffentlicht. In wenigen Tagen wurde es schon mehr als 3 Millionen mal angeschaut, schaffte es in die Nachrichten bei CNN und ist auf dem besten Weg zum Internet-Hit:

Auch wenn man Country-Musik nicht mag, hat der Song doch ein gewisses Ohrwurm-Potential. Und zumindest die Message bleibt hängen: „United breaks Guitars“

Hätte ich trotz viel geringerem Schaden vielleicht damals auch singen sollen?

Pages: 1 2 3 >>>