Monatsarchiv für Juni 2008

Pages: 1 2 >>>

Sponsorenrallye

30. Jun. 2008 · 2.544 mal gelesen | 2 Kommentare »

Ist schon etwas länger her, dass ich mir mal Gedanken gemacht habe zum Thema „Was Gutes tun„.

Für einen Guten Zweck werde ich am 20. Juli an der Sponsorenrallye vom Förderverein des ejw Backnang teilnehmen.

Wie das Ganze funktioniert habe ich unter „Pumi auf Tour/Sponsorenrallye 2008“ ausführlich beschrieben.

Den aktuellen Stand der Dinge bei der Sponsorensuche, bei der Streckenplanung und andere Gedanken gibt es unter dem Namen „Projekt 200+x

Nachtrag:
Nein, anscheinend schreibt man das tatsächlich „Sponsorenrallye“ und nicht „Sponsorenralley“. Ich weiß zwar auch nicht genau warum, aber das ist die offizielle Version…

Public Viewing Mannenberg

29. Jun. 2008 · 1.769 mal gelesen | 1 Kommentar »

Endspiel der EM 2008 – man schaut gemeinsam Fußball:
600.000 in Berlin
70.000 in München
40.000 in Stuttgart
20 in Mannenberg

Für viele Zuschauer auf ungezählten Plätzen in ganz Deutschland wird das Public Viewing ein Erlebnis bleiben, das sie nicht so schnell vergessen.

So auch für mich.

Schon beim Public Hymne-Singing kam die Erinnerung an die technischen Pannen vom Halbfinale wieder auf, als Bild und Ton zeitlich zueinander versetzt waren. Wir waren mit dem Text merklich schneller fertig als die Herrschaften in Wien. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mir erstmals inbrünstig gewünscht, die deutsche Hymne hätte wie die spanische auch keinen Text…

Aus den darauf folgenden gefühlten 3 Stunden habe ich nur noch bruchstückhafte Erinnerungen.

Hier nur einige Auszüge (alle Kommentare aus der ersten halben Stunde):

Ich habe es dann tatsächlich bis zur Halbzeitpause ausgehalten…

Es war kein schönes Spiel. Es war kein erfolgreicher Ausgang. Aber es war ein unvergessliches Erlebnis.

Tabu ?

28. Jun. 2008 · 2.720 mal gelesen | 1 Kommentar »

Heute in einer Woche startet wieder die Tour de France.

Einziges oder zumindest beherrschendes Thema in den Medien wird während der gesamten 3500 km wieder das allgegenwärtige Doping sein – zu Recht!

Kurz darauf starten dann die Olympischen Spiele in Peking.

Auch hier wird es sehr häufig und sehr ausführlich um das Thema Doping gehen – zu Recht!

Bei jeder sportlichen Großveranstaltung wird immer auch die Frage gestellt ob die Sportler „sauber“ sind. Die Doping-Problematik gehört zu jeder sportlichen Großveranstaltung einfach untrennbar mit dazu.

Naja, ich verbessere mich: zu fast jeder sportlichen Großveranstaltung. Ist schon komisch, dass die Frage nach dem Doping bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 fast völlig verschwiegen wird. Im Fußball hat man die Doping-Frage anscheinend erfolgreich zum Tabu gemacht…

Seit Wochen ist die EM in allen Medien Thema Nummer 1. Jede noch so nebensächliche Nebensächlichkeit wird zum interessanten Thema, wenn es nur irgendwie mit der Euro 2008 zu tun hat. Aber wie oft taucht das Thema Doping in der Berichterstattung auf? So gut wie nie. Im Vorfeld des Turniers gab es die üblichen Berichte, wie viele Kontrollen es geben wird und was dies kosten wird. Aber dann – kein Ton mehr.

Ins Endspiel der EM haben es Spanien und Deutschland geschafft. Aber hat man in den letzten Tagen einmal den Namen Eufemiano Fuentes gelesen oder etwas über die Uniklinik Freiburg gehört? Fuentes hat ca. 200 Sportler systematisch mit Dopingmitteln versorgt. Nur ca. 50-60 davon sind Radsportler. Der Rest verteilt sich wohl auf verschiedene andere Sportarten, bei denen es ums große Geld geht. Sicher sind auch Fußball-Spieler dabei, auch wenn bei den Untersuchungen da einiges seeehr seltsam abgelaufen ist…

(mehr zum Thema z.B. hier)

Nein, ich möchte nicht behaupten, dass nur die Spanier gedopt sein könnten. Die sogenannten deutschen Tugenden waren schon immer, dass die Spieler unheimlich lang rennen konnten, ohne müde zu werden…

Nein, ich will auch niemand die Freude am Endspiel nehmen. Ich fände es nur unheimlich schade, wenn all die Autokorsos nur die Freude ausdrücken würden: Juhu, wir haben die besten Mediziner!

Über den Kampf zum Sieg

25. Jun. 2008 · 1.835 mal gelesen | 1 Kommentar »

Herausragende kämpferische Leistung trotz deutlicher technischer Unterlegenheit führt letztlich zum verdienten Sieg

Mit großem unermüdlichem Einsatz wurde der fast schon nicht mehr für möglich gehaltene Erfolg nach langem schwerem Kampf doch noch geschafft. Auch wenn zeitweise fast schon Resignation erkennbar war, führte das erstklassige Durchhaltevermögen und der unbedingte Wille nie aufzugeben letztlich zu dem erhofften und dank unablässigem Einsatz sicher auch hochverdienten Ergebnis.

Am Wochenende hat ein Blitzeinschlag meine Telefonleitung, meinen Router und diverse technische Kleinigkeiten zerlegt.

Heute Abend habe ich es endlich geschafft, alles wieder so weit in Ordnung zu bringen. Zufrieden konnte ich mich zurücklehnen und das EM-Halbfinale ansehen, das aber mit diesem Text nicht das Geringste zu tun hat.

Zuhause

21. Jun. 2008 · 2.730 mal gelesen | 5 Kommentare »

Seit gerade eben freue ich mich noch viel mehr, dass ich da wohne, wo ich wohne.

Gerade eben habe ich bei „alterfalter.de“ dieses Video gesehen…

Es ist schön, da wo ich wohne.

Zur Abwechslung mal Fußball

20. Jun. 2008 · 2.134 mal gelesen | 1 Kommentar »

Bei all dem Jubel über das Erreichen des Halbfinals bei der Europameisterschaft sollte das Schicksal eines bedauernswerten jungen Mannes nicht vergessen werden:

Mario Gomez, zweiter der Bundesliga-Torschützenliste der vergangenen Saison (obwohl er bei 9 Spielen gefehlt hat), hat bisher bei der EM noch keine überragenden Kritiken bekommen.

Manch einer hat vermutet, dass die Gerüchte um einen Wechsel zum FC Bayern ihn in seiner Konzentration gestört haben könnten.

Ich selbst habe ein ganz anderes Problem gesehen: in den Vorrundenspielen der deutschen Mannschaft ist ein offener Kampf um einen Stammplatz entbrannt. Aber nicht um einen Stammplatz in der Nationalmannschaft, sondern um einen Platz im Bayern-Sturm der nächsten Saison.

In meinen Augen hat Miro Klose in den ersten Spielen alles daran gesetzt, seinen Kollegen in spe schlecht aussehen zu lassen: ungenaue, unerreichbare Zuspiele, verspätete Pässe ins Abseits, verweigerte Zuspiele…

Gomez hat tatsächlich schlecht ausgesehen in den Vorrundenspielen, aber er ist da vorne eben auf seine Mitspieler angewiesen. Und wenn die nicht mit ihm spielen wollen, sondern offensichtlich gegen ihn spielen… hm.

Im Halbfinale könnte das ganze plötzlich ganz anders aussehen: heute hat VfB-Manger Horst Held vermelden lassen: „Wir geben Gomez nicht ab„. Auch wenn Gomez angeblich schon einen Vorvertrag beim Wurstfabrikanten in München hat, bekommt er vom VfB keine Freigabe.

Wenn sich daran nichts ändert (Stichwort: Schmerzgrenze in 8-stelliger Höhe), hat Gomez also noch eine Saison lang Zeit, sich mit dem Liedgut der Toten Hosen auseinander zu setzen:

Mehr noch als für Mario Gomez, der beinahe einen riesigen Fehler gemacht hätte, freue ich mich für Miro Klose, der jetzt endlich nicht mehr gegen seinen Sturmpartner spielen muss.

Trainerdiskussion

13. Jun. 2008 · 2.065 mal gelesen | 2 Kommentare »

Mag sein, dass „grottenschlecht“ die gestrige Leistung der Deutschen Nationalmannschaft im Spiel gegen Kroatien nicht ausreichend beschreibt. Das Spiel war einfach so schlecht, dass ich es garnicht erwähnen wollte.

Wenn ich jetzt trotzdem darüber schreibe, dann liegt das nicht an den gefühlten 250 unnötigen Ballverlusten, sondern daran, dass einige Spaßvögel jetzt tatsächlich eine Trainerdiskussion beginnen möchten…

Z.B. die FAZ deutet so etwas an: „Theo Zwanziger hat Bundestrainer Joachim Löw nach dem 1:2 im zweiten Vorrundenspiel der Fußball-Europameisterschaft gegen Kroatien das Vertrauen ausgesprochen und Spekulationen um eine vorzeitige Trennung bei einem Ausscheiden nach der Vorrunden beendet.“

Jogi Löw war doch gestern der einzige im deutschen Tross, der eine einigermaßen normale Leistung ablieferte (vielleicht auch noch der Zeugwart). Gestern fiel Löw nicht einmal negativ auf, wie sonst manchmal:

Obwohl… Wenn schon Trainerdiskussion, dann aber gleich richtig: ich schlage Lothar Matthäus als Kandidaten Nr. 1 vor.
Endlich einmal wieder Interviews nach Spielschluss die es in sich haben. Der Loddar hat das richtig gut drauf:

Und bei der Nationalmannschaft hat man so etwas ja seit dem legendären „Rudi vs. Waldi“-Battle ja nicht mehr gehört.

Einen Wunsch wird man mir seitens des DFB ja sicher nicht erfüllen: ein Internationaler Trainer wird wohl nicht in Frage kommen, obwohl bisher alle Niederlagen deutscher Nationalmannschaften immer von einem deutschen Trainer zu verantworten waren.

Dabei wäre doch auch Giovanni Trapatoni derzeit zu haben…

„Was erlaube Schweinsteiger?“ – mein Traum von guter Unterhaltung!

Die Saat geht auf

11. Jun. 2008 · 2.136 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Die antipolnische Saat der Springer-Presse scheint aufzugehen:

Peinlich ist, wenn irgendein Miroslaw Orzechowski, Vorstandsmitglied der national-katholischen Partei „Liga polnischer Familien“ PR durch Populismus will und Lukas Pocher Podolski den polnischen Pass entziehen will – obwohl er keinen hat.

Peinlicher ist, dass irgendein deutsches Schmierblatt diese dämliche Geschichte aufbauscht.

Am peinlichsten ist in meinen Augen aber, wenn man aus der dämlichen Geschichte über die dämliche Aussage eines nicht erwähnenswerten Politikers, ein „Peinliches Eigentor für Polen“ konstruieren will.

Ist es denn ein Eigentor für Deutschland, wenn [Name eines beliebigen drittklassigen Deutschen Politikers hier einfügen] irgendeinen dämlichen Sommerloch-Kommentar abgibt?

Zu null

10. Jun. 2008 · 1.642 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Nach den ersten sechs Spielen der EM fällt eines deutlich auf:

Alle Spiele bisher endeten …zu null. Nach sechs Spielen haben sieben Mannschaften noch keinen Treffer erzielt. Und das wird so weiter gehen: auf meinem Tippzettel für die Gruppe D stehen heute auch wieder drei Nullen (nee, nicht die Mannschaften an sich, aber die Ergebnisse). Ich traue Russland keinen Treffer zu. Und Griechenland – Schweden ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein typisches 0:0 – Otto lässt grüßen.

Würde mich wundern, wenn nach acht Spielen mehr als sechs Mannschaften Torerfolge zu verbuchen hätten.

Aber ab morgen wird das dann alles ganz anders…

Interviews nach Spielschluß

8. Jun. 2008 · 1.867 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Endlich ist es so weit: die Fußball EM hat begonnen.

Die ganze Welt dreht sich nur noch um den Fußball. Ausnahmezustand allenthalben: der Metzger platziert seine Wurst auf Kunstrasen-Matten, der Bäcker verkauft Fußball-Brot und „Öffentlich-besoffen-Herumgröhlen“ nennt sich wieder „Public-Viewing“.

Aber mehr noch als auf die Spiele an sich, freue ich mich über die vielen gelungenen Interviews nach Spielschluss.

Wer souffliert den Reportern eigentlich diese bescheuerten Fragen?
Und vor allem, warum antworten alle Spieler trotzdem so gutmütig auf diesen Stuss?

Na ja, fast alle … Bei YouTube gibt’s ein gelungenes Interview (Embedding disabled).

So jetzt aber genug geschrieben – jetzt gilt’s: Interviews gucken.

Pages: 1 2 >>>