Archiv für "Internet"

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 >>>

Fotobuch von Sparfoto.de

28. Jul. 2011 · 8.001 mal gelesen | 6 Kommentare »

[Trigami-Review]

In den letzten Jahren haben sich die Digitalkameras durchgesetzt. Zählt man Fotohandys mit dazu, gibt es wohl nur noch sehr wenige, die keine solche Kamera besitzt. Und wer kennt das nicht: nach dem Familienfest oder nach dem Urlaub packt man die Dutzende oder Hunderte Bilder auf die Festplatte. Ein paar einzelne Bilder druckt man sich vielleicht noch aus oder lässt sie entwickeln. Aber die meisten „verstauben“ auf der Festplatte und werden nie mehr angeschaut.

Ausweg: ein gedrucktes Fotobuch mit den schönsten Fotos und Erinnerungen.

Bei Sparfoto.de kann man das jetzt sogar als Echtfotobuch bestellen, bei dem die Seiten bleichtet und nicht gedruckt werden.

Zum Erstellen des Buches läd man zuerst das Programm FotoUP herunter, das größtenteils intuitiv und problemlos bedient werden kann (nur die Rückgängig-Schaltfläche habe ich erst nach langem Suchen gefunden).
Hier arrangiert man nun seine Fotos, kann die einzelnen Seiten mit versch. Hintergründen dekorieren oder Textblöcke einbauen.

Hat man alles nach seinen Wünschen gestaltet, schickt man das ganze Projekt los. Das dauert bei der großen Datenmenge für 24 (oder mehr) Seiten natürlich entsprechend lang, aber es ist auch die Möglichkeit vorgesehen, per CD zu bestellen.

Als Lieferzeit von der Bestellung bis zum Versand werden 3 Werktage versprochen und bei mir auch eingehalten. Ich habe die Bestellung Samstag abends abgeschickt und Mittwochs die Mail bekommen „Ihre Bestellung wurde versendet“.

Von der Qualität des Buches bin ich sehr begeistert. Die Fotos sind gestochen scharf. Und das hochwertige, etwas stärkere Papier begeistert mich auch.

Und so habe ich jetzt eine sehr schöne Erinnerung an meine Radtour, die garantiert nicht irgendwo verstauben wird.

Fonic Gewinnspiel: Fliegen für 9 ct/min

1. Apr. 2011 · 1.692 mal gelesen | Kommentar schreiben »

[Trigami-Anzeige]

Für 9 Cent pro Minute kann man bei Fonic in alle deutschen Netze mobil telefonieren. Aber kann man für 9 Cent pro Minute auch in Europa herum fliegen?

Fonic sagt „Ja“ und startet zusammen mit der Billig-Airline Germanwings vom 4. bis zum 8. 4. 2011 ein außergewöhnliches Gewinnspiel. Bei dem Gewinnspiel gibt es täglich in der Zeit von 9 – 18 Uhr insgesamt 300 Germanwings-Flüge zu 21 verschiedenen Zielen in Europa zu gewinnen. Der Flugpreis beträgt für die Gewinner dabei nur 9 Cent pro Flugminute. Damit kosten z.B. Hin- und Rückflug von Stuttgart nach Barcelona nur 21,60€ oder von Köln nach Nizza und retour läppische 18,90 € (Preis jeweils pro Person, inkl. Steuern, Gebühren und einem Gepäckstück bis 20 kg.). Übrigens wird der Flugpreis nur nach der planmäßigen Flugdauer ermittelt. Verspätungen führen also nicht zu einem höheren Flugpreis. Dreihundert solcher Flüge auf 21 verschiedenen Strecken gibt es insgesamt zu gewinnen. Mögliche Ziele sind z.B. Barcelona, Stockholm, Budapest, London und Wien. Die Gewinner dürfen sich den Flugtermin für ihre Reise im Mai 2011 beliebig (sofern verfügbar) auswählen.

Die 300 Flüge sind aber noch nicht alles, was es bei dieser Aktion zu gewinnen gibt. Es werden auch noch Fluggutscheine im Wert von 15.- Euro (gültig bis Ende April 2012) und Fonic Surf-Sticks verlost. Der absolute Hauptpreis ist aber ein Shopping-Wochenende in London für 2 Personen (inkl. Flug und Übernachtung). Begleitet wird man von Fonic-Werbe-Ikone Bruce Darnell. Die 500 Euro Taschengeld darf man da auch als Schmerzensgeld ansehen…

Auf jeden Fall ist das -wie ich meine- eine gelungene Aktion von Fonic, um auf den 9 Cent-Tarif aufmerksam zu machen. 9 Cent eben nicht nur für eine Minute Fliegen, sondern auch für eine Minute Telefonieren in alle deutschen Mobilfunknetze.

Außerdem bietet Fonic auch einen Surf-Stick für mobiles Internet via UTMS / HSDPA. Der dazu gehörige Tarif hört sich für Viel- und für Wenig-Surfer interessant an: die Tagesflatrate kostet 2,50 Euro, aber maximal 25.- Euro im Monat – also ab dem 11. Tag gratis.

Es lohnt sich also so oder so, bei Fonic vorbei zu schauen. Sei es beim Gewinnspiel oder auf der Fonic-Homepage.

Google durcheinander bringen

7. Sep. 2010 · 2.119 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Ich wollte schon immer mal Google durcheinander bringen.
Heute habe ich endlich mal die Chance dazu.
Der Google-Schriftzug sieht heute so aus:

Wenn man mit der Maus in die Nähe der Punkte kommt, „flüchten“ sie vor dem Mauszeiger:

Und ich hab Google durcheinander gebracht… 😀

PS: Vermutlich soll das Doodle auf den Geburtstag von Google hinweisen…

Tausche Link gegen T-Shirt

11. Mai. 2010 · 2.851 mal gelesen | 4 Kommentare »

Erst seit ein paar Tagen lese ich  [ Her-life.com Weblog ] von Nadine. Heute habe ich dort von einer Aktion Shirt vs. Link gelesen. Jetzt will ich mal schauen, ob da für mich auch ein Shirt drin ist.

‚Veranstalter‘ der Aktion ist customgarment.de und es läuft so ab: man darf sich ein T-Shirt aus dem Angebot aussuchen und schreibt dann einen kleinen Artikel darüber. Als Dankeschön für den Link bekommt man das T-Shirt dann (hoffentlich) für umsonst.

Ich habe lange überlegt, ob ich McGyver nehmen soll, mir dann aber das Parental Advisory T-Shirt ausgesucht. Und jetzt bin ich mal gespannt, ob ich wirklich bei den ersten 200 dabei bin…

Kreativer Tausch

6. Dez. 2009 · 2.330 mal gelesen | 2 Kommentare »

Ich bin ja mal so richtig gespannt…

Eine geniale Idee war das auf alle Fälle…

[Nachtrag]: Es hat offenbar nicht geklappt

Geniale Musiksuchmaschine

3. Aug. 2009 · 2.965 mal gelesen | 2 Kommentare »

Oldman (mein derzeitiger Top-Kommentator) hat gestern einen Artikel über die Musiksuchmaschine www.semsix.com geschrieben.

Ich bin jetzt gerade dabei, sie auszuprobieren. Und ich muss sagen: Genial!

Semsix muss nicht installiert werden, sondern läuft einfach im Flashplayer in einem Browserfenster. Die Oberfläche erinnert an Winamp und hat Suchfelder für Künstler, Album und Titel. Mit diesen Angaben durchsucht Semsix dann das Internet (genau genommen Musicbrainz, discogs, YouTube, vimeo und myVideo)

Alle Suchen, die ich bisher ausprobiert habe, waren erfolgreich, auch wenn Titel oder Interpret nur teilweise bekannt sind.

Die Suchergebnisse lassen sich gleich anhören, in Playlisten sortieren, weiterempfehlen und bei Amazon als mp3 kaufen.

Alles in Allem nur zu empfehlen. Viel Spaß mit Semsix.

semsix[1]

Damals, als ich noch jung war…

2. Aug. 2009 · 3.466 mal gelesen | 3 Kommentare »

KindergartenHeute habe ich eine interessante Aktion gesichtet. Net dass ich grad eh nicht sowieso recht wenig freies Kreativitätspotential für pumi.net übrig hätte, aber ich finde es auch interessant, immer mal wieder an die längst vergangene Zeit zurück zu denken, als man für den Preis von einem Liter Milch noch drei Bild-Zeitungen bekommen konnte.

Zurück in die Zeit, als wir noch jung waren. Konna hatte damals schon den gleichen Bart wie heute. Sonja hatte einigen Respekt vor Fotografen. Sascha war einfach nur süüüüß. Wirklich Aussage hat aber eigentlich nur das Bild vom Kleinod, die mit ihrem Gesichtsausdruck deutlich zu machen scheint, was sie davon hält, dass man heute zum Preis einer Bild-Zeitung eineinhalb Liter Milch bekommen kann.

I-gitt-i-gitt

21. Jul. 2009 · 2.487 mal gelesen | 5 Kommentare »

Als Befangener weil persönlich Betroffener müsste ich mich ja eigentlich raushalten, aber ich kann mich nicht zurückhalten:

Kirsten schreibt im Artikel „Abk. sind doof“ zwar nur über die Abkürzung ‚Fußi‘ für Fußball, doch es ist alles noch viel schlimmer:

Die Is begleiten mich schon das ganze Leben lang: Kaum hat man den Schnulli abgelegt, geht es in den Kindi. Für die Schule macht man Hausi. Und spätestens in dem Alter hat auch jeder schon ein Handy.

Das ist noch lange nicht das Schlimmste: wenn ich an Schumi, Klinsi, Poldi, Schweini(!), Hanni, Franzi, Gorbi oder Angie denke, stehen mir die rar vorhandenen Haare zu Berge.

Hat man denn früher den Namen eines Promi auch schon so verunstaltet? Hat man von Luthi, Goethi, Schilli oder Beethi gesprochen, über Caesi, Karli, Heini, Friedi oder Bismi?

Warum muss man alles und jeden mit einer Abkürzi verunstalten?

Ich selbst hab zwar noch niemand gehört, der Fußball mit Fußi abkürzt oder gar Landrover mit ‚Landi‘, aber ich weiß nicht, wie weit ich rennen würde, wenn ich so etwas hören würde. Da kann ich ja gleich auch Wurstsalat mit Wursti abkürzen, Lebensversicherung mit Lebi und Fernsehen mit TiVi.

Ich bekomme die Krisi!

Grüßli von Pumi

Transportschaden

18. Jul. 2009 · 1.715 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Mai 2007 – eine spontane Idee führte Frank und mich auf einen Kurztrip mit dem Billigflieger nach Nizza. Die Fahrräder durften mitfliegen, obwohl ihre Plätze im Gepäckraum mehr kosteten als unsere Sitzplätze.

Alles klappte ganz ordentlich – bis zur Gepäckausgabe nach dem Rückflug…

Beim Hinflug bekamen wir unsere Räder wie geplant an einem Schalter für Sperrgut ausgehändigt. Beim Rückflug kam ein Spaßvogel beim Flughafenpersonal auf die Idee, die Räder zu den Koffern auf das Gepäckband zu legen. Wir warteten in der Zwischenzeit an der Sperrgutausgabe. Dort sagte man uns irgendwann, dass die Räder nicht hier seien. Als wir dann am Gepäckband ankamen, waren dort keine Koffer und keine Räder zu sehen.

Mein Fahrrad hatte sich auf dem Band an der Öffnung quergestellt und blockierte alle nachfolgenden Gepäckstücke der anderen Reisenden. Ein veritabler Kofferhaufen hatte sich mit meinem Rad verkeilt. Das störte aber anscheinend niemanden vom Personal – das Band lief ungehindert weiter. Nur eben nicht die Gepäckstücke.

Hier hatte nun eine resolute ältere Mitreisende ihren Auftritt: sie erkannte ihr Gepäck durch den Durchgang hinter meinem Fahrrad stecken und wollte es eigenmächtig befreien. Noch bevor ich die Situation erkannt hatte und rettend einschreiten konnte, zog und zerrte sie so lange einfach an irgendwelchen Teilen meines Rades, bis sich der Stau löste.

Ergebnis: die Frau konnte ihr Gepäck unversehrt an sich nehmen. Mein Rad dagegen hatte einige Kratzer zu verzeichnen.

Diese Geschichte ist mir gestern wieder eingefallen, als ich bei der Griminalbullizei die Geschichte von Dave Caroll und seiner Gitarre gelesen habe. Die 3500 $ teure Gitarre wurde beim Flug zerstört. Anders als bei mir war die Schuldfrage leicht zu klären. Trotzdem weigerte sich United Airlines, den Schden zu ersetzen.

Nach der Reaktion von Dave Caroll haben sich die Verantwortlichen bei United Airlines wohl gewünscht, sie hätten den Schaden unbürokratisch ersetzt. Der jetzt erlittene Imageschaden ist sicher unvergleichlich größer.

Dave Caroll hat einen Song über seine Geschichte geschrieben und das Video veröffentlicht. In wenigen Tagen wurde es schon mehr als 3 Millionen mal angeschaut, schaffte es in die Nachrichten bei CNN und ist auf dem besten Weg zum Internet-Hit:

Auch wenn man Country-Musik nicht mag, hat der Song doch ein gewisses Ohrwurm-Potential. Und zumindest die Message bleibt hängen: „United breaks Guitars“

Hätte ich trotz viel geringerem Schaden vielleicht damals auch singen sollen?

Was will man auch noch mehr?

17. Jul. 2009 · 1.782 mal gelesen | 6 Kommentare »

Viele Blogger listen in einer Blogroll Blogger-Kollegen auf, die sie für lesenswert halten und weiterempfehlen möchten.

Bei der 1er-WG kann man auf der Blogroll sofort erkennen, dass ‚Oller Osel‘ wirklich einen Haufen Ahnung und einen erlesenen Geschmack hat, was andere Blogs betrifft. OllerOsel

Auch hat er offensichtlich ein gutes Gespür dafür, was es bedeutet, sich auf das Wesentliche und Wichtige zu beschränken.

Seine Blogroll sieht derzeit so aus:

Und er hat ja Recht: was will man auch noch mehr? 😛

raetsel[1]Aber ganz ehrlich: hier kann man nachlesen, dass ich den Platz auf der Blogroll nur deshalb ‚gewonnen‘ habe, weil ich richtig erkannt und erraten habe, was das ist:

Und das war für jemand wie mich, der so oft Scheiß macht und dessen Wissen oft genug für’n Arsch ist, kein großes Problem.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 >>>