Pages: 1 2 >>>

Nicht wir alle

22. Mai. 2010 · 2.091 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Immer wenn die Zeitung mit den großen Buchstaben „wir alle“ schreibt, stellen sich mir alle Nackenhaare auf.

Es war für mich ja noch in Ordnung, als im Sommer 2003 „wir alle“ Afrikaner werden sollten (Bild-Ausschnitt bei bildblog.de).

Ich habe mich auch noch nicht gewehrt, als es im April 2005 hieß: „wir sind Papst“. Schon damals kam mir das ein wenig seltsam vor, und ich fühlte mich nicht wirklich angesprochen.

Was die Jungs von der Bild sich aber heute erlaubt haben, schlägt dem Fass den Boden aus:

Ganz abgesehen davon, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass alle abgebildeten Promis mit den z.T. offensichtlichen Fotomontagen einverstanden sein werden, finde ich es schon sehr anmaßend zu behaupten, dass heute „wir alle“ Anhänger des meistgehassten Vereins von Deutschland seien.

Hier also nun zumindest für meine Person das Dementi und die Gegendarstellung:

Auf der Titelseite der Bild-Zeitung vom 22. Mai 2010 wurde behauptet: „Heute sind wir alle Bayern!“. Dies entspricht nicht der Wahrheit. Zumindest Pumi widerstrebt der Gedanke zutiefst, hinter den Bayern zu stehen – es sei denn, um ihnen den verdienten Tritt in den Hintern zu geben.

Wer möchte darf sich meiner Gegendarstellung gerne anschließen. Und ich weiß, dass das vermutlich nicht wenige sein werden. Noch immer (und gerade in den letzten Wochen) war unter den beliebtesten Suchbegriffen für mein Blog „Anti Bayern“ u.ä. stets ganz weit oben.

Die Bundesliga naht

29. Jul. 2009 · 2.382 mal gelesen | 3 Kommentare »

Ich hab mir bei Kirsten einen Fragebogen von Christoph geklaut, weil bei mir ja auch manchmal ein bisschen Fußball auftaucht…

Hier meine Antworten:

1.) Dein Verein heißt:
VfB Stuttgart

2.) Wie lautet das offizielle Saisonziel, sofern es bekannt ist?
Einen Stürmer kaufen

3.) Wie lautet DEIN Saisonziel für deinen Verein?
6 Punkte gegen die Bayern

4.) Welchen Spieler hätte deine Mannschaft in der Pause lieber nicht abgegeben?
KEINER ist unersetzlich. Und wer freiwillig nach München wechseln will, der soll gehen.

5.) Welchen Spieler hätte deine Mannschaft besser verkaufen sollen?
Mario Gomez …

6.) Wen hätte deine Mannschaft diese Saison lieber NICHT gekauft?
Demba Ba, Klaas-Jan Huntelaar und alle, die nicht wissen, was der rote Brustring bedeutet.

7.) Wer von den neuen Spielern wird deiner Mannschaft am besten helfen?
Jeder der für die Mannschaft und nicht für sich spielt.

8.) Wie wirst du in dieser Saison deine Mannschaft unterstützen?
Indem ich Hohn und Spott verbreite bei jeder Niederlage der Bayern.

9.) Wie findest du das neue Trikot deiner Mannschaft?
Äußerlichkeiten sind ohne Belang

10.) Welcher Stürmer wird die Torjägerkanone holen?
Wie letzte Saison: einer, den jetzt noch keiner auf der Liste hat.

11.) Welcher Trainer wird als erstes gefeuert?
Vermutlich Heynkes

12.) Welche Mannschaft wird das erste Tor der Saison schießen?
Siehe Frage (1) – Wir starten einen Tag früher…

13.) Welche Mannschaften SOLLTEN absteigen?
Die wirklich unsympathischen Mannschaften haben wohl mit dem Abstieg nichts zu tun – oder sind schon unten.

14.) Welche Mannschaft wird Meister?
Eigentlich egal – Hauptsache ihr Manager hat 1976 keinen Elfmeter verschossen.

15.) Wenn du nicht im Stadion bist, wo wirst du die Spiele sehen?
Wie schon immer: im Radio

16.) Wie sehr vermisst du die Bundesliga auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 1 so ziemlich keine Träne nach der Bundesliga verdrückt wird und 10 quasi bedeutet, dass du ernste Entzugserscheinungen hast?
Im Moment noch 3 – aber wenn ich von Schweden wieder da bin… 11

17.) Wird es eine spannende Saison für deine Mannschaft?
Lieber nicht so spannend – zweistelliger Tabellenrang nach der Hinrunde muss nicht wieder sein.

Wer nicht hören will, muss…

26. Mai. 2009 · 2.517 mal gelesen | 1 Kommentar »

Mario GomezWer nicht hören will, muss… zu den Bayern.

Hätte er besser mal auf mich gehört: ich habe schon vor einem Jahr darüber geschrieben, was ich von einem Wechsel zu den Bayern halte (bzw. auch was die Toten Hosen darüber denken).

Horst Held wird auf der Homepage des VfB so zitiert: „Wir haben es zweimal geschafft, Mario zu halten. Jetzt hat er sich für einen Wechsel entschieden. Das ist sehr schade.“

Jetzt wiederholt sich die Geschichte also zum x-ten Male, es ist wie immer: wenn der Wurstfabrikant mit dem Verlauf einer Saison nicht einverstanden ist, reagiert er genau so, wie man es klischeehaft unglücklichen Frauen nachsagt: er geht frustshoppen. Nur dass Uli Hoeneß nicht auf Schuhe oder Handtaschen aus ist, sondern systematisch die Konkurrenz schwächt, indem er ihr die Leistungsträger wegkauft. Nur ein paar beliebig ausgewählte Namen als Bestätigung, dass das wirklich nichts Neues ist: Kalle del Haye, Lothar Matthäus, Mehmet Scholl, Michael Tarnat, Giovanne Elber, Michael Ballak, Lucio, Marcell Jansen, Tim Borowski, Mario Gomez …

Ich muss angesichts sehr aktueller Beispiele sicher nicht erwähnen, dass es recht häufig vorgekommen ist, dass Spieler, die vorher die großen Stars in ihrem Verein waren, bei den Bayern keinen Stich mehr machten und die Spiele auf der Bank neben einem roten Kopf sitzend beobachten durften.

Wie gesagt: ‚Wer nicht hören will…‘

Mir tut es leid für Mario Gomez. Für den VfB Stuttgart ist der Verlust zu verschmerzen. Hier hat man sich an solche Abgänge von Leistungsträgern gewöhnt:
Ende der Neunziger wurde das ‚Magische Dreieck‘ zerlegt: Elber (1997 zu Bayern) und Bobic (1999 zu Dortmund). Ein paar Jahre später spielten die ‚Jungen Wilden‘ in der Champions League und wurden dann vom großen Geld von den besseren sportlichen Perspektiven weggelockt: Aljaksandr Hleb, Marcelo Bordon, Kevin Kurányi, Andreas Hinkel und Timo Hildebrand gingen zwischen 2004 und 2007.

Wenn man eines daraus lernen kann, dann das, dass niemand unersetzlich ist. Die Abgänge von Elber und Bobic schafften Platz für Kurányi. Der Abgang von Kurányi war die große Chance für Gomez. Und auch den Abgang von Gomez wird man kompensieren können. Nicht zuletzt deshalb, weil man aus München 30 Milionen Euro überwiesen bekommt. 30.000.000 Euro, das ist eine ordentliche Stange Geld, das wieder (hoffentlich sinnvoll) investiert werden kann.

Darum hier nun zum Abschluß mein persönlicher Wunschzettel:

Bei transfermarkt.de gibt es zwar auch noch eine Menge anderer Gerüchte, aber das ist ja verständlich, wenn plötzlich 30 Millionen ‚verteilt‘ werden sollen.

Ich bin gespannt, welcher Kader in 2 Monaten vorgestellt wird.

Beistand von oben

20. Mai. 2009 · 1.683 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Louis van Gaal bereitet sich auf seine berufliche Zukunft in einem niederländischen Kloster vor. Dabei geht es aber anscheinend eher darum, die deutsche Sprache zu lernen, als darum, in Glaubensdingen weiter zu kommen.

Ich bin schon gespannt auf die Sprache, die van Gaal im Kloster lernt.
Ich bin schon gespannt auf seine ersten Interviews („Der Hoeneß ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln“ – Psalm 23), auf die erste Mannschaftsbesprechung („Siegreich sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.“ – Matthäus 5) und vor allem auf die Pressekonferenz nach der ersten Niederlage („Wer von euch ohne verschossenen Elfmeter ist, der kritisiere als erster.“ – Johannes 8 )

Auf jeden Fall eine gute Idee, sich im Kloster auf den Job bei den Bayern vorzubereiten. Auch wenn die Hoffnung auf Beistand von oben eher enttäuscht werden dürfte. Ich habe ja hier schon geschrieben: „Ich finde es schwer zu glauben, dass Gott sich darum kümmert, wer ein Fussballspiel gewinnt.“

Der wo alle besser machen wollte

28. Apr. 2009 · 1.871 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Jetzt ist er also weg, der wo jeden Spieler jeden Tag besser machen wollte.
Sie haben ihn raus geworfen, den wo uns alle bei der WM motiviert hat.

Es konnte ja von Anfang an nicht gut gehen. Wenn ein Trainer jeden Spieler jeden Tag besser machen will, dann muss der, den wo er besser machen will auch besser gemacht werden wollen. Wenn die Spieler von sich selber meinen, dass sie die Besten sind, die wo es gibt, dann steht der Trainer auf verlorenem Posten.

Gut, mag sein, dass beim FC Bayern jeder Trainer früher oder später auf verlorenem Posten steht. Bei diesem Verein gibt es in meinen Augen einfach zu viele Leute, die wo was zu sagen haben (und solche die wo nichts zu sagen haben es aber trotzdem immer tun).

Nun darf also Jupp Heynckes (Hallo? Ein Gladbacher? Einer vom Erzfeind?) versuchen, zumindest den Platz im ‚Fiat-Punto-Cup‘ zu sichern. Bei aller Häme und aller Schadenfreude, die wo ich sonst für den FC Bayern übrig habe – zumindest den 5. Platz will ich ihnen gönnen.

Und auch unserem Jürgen wünsche ich alles Gute. Möge er den Abstand gewinnen, den wo er braucht, damit er sich von diesen schweren 10 Monaten auf einer Bank mit Uli H. erholen kann. Und vielleicht erinnert er sich ja auch zurück an die wunderschöne Zeit, als er noch beim richtigen Verein gespielt hat und wunderschöne Tore geschossen hat (noch dazu gegen den richtigen Gegner):

PS: Es ist nur ein Gerücht, dass jetzt wirklich Buddha-Statuen billig bzugeben sind, wie man bei Kaliban vermutet.

Enttäuschung

11. Apr. 2009 · 8.790 mal gelesen | 1 Kommentar »

Ich habe ja schon hier über Enttäuschung geschrieben, aber aus aktuellem Anlass habe ich heute ein Zitat des Nobelpreisträgers Max Planck ausgegraben:

Enttäuschung

Wer würde da nicht den Bayern im Spiel gegen Frankfurt einen schönen Schritt vorwärts wünschen?

Stillstand

9. Apr. 2009 · 1.908 mal gelesen | 2 Kommentare »

Oh Mann, was hab ich da gestern gesehen? Nur schwer zu beschreiben…

Internationales Parkett, großer Bahnhof, unzählige Zuschauer und dann ging es ganz pünktlich los. Beziehungsweise es ging garnicht richtig los. Da waren einige, die einfach nur herum gestanden sind, fast schon wie festgewurzelt. Die anderen waren sichtlich erstaunt darüber. Und dann, schon nach wenigen Minuten war das Ganze gelaufen und vorbei. Kurzer Applaus und aus.

Mich hat das sehr begeistert.

Quatsch! Ich rede doch nicht von dem Champions League Spiel gestern Abend. Ich rede von der Aktion „Freezing New York“: 207 Menschen bleiben in der Grand Central Station gleichzeitig regungslos stehen und bewegen sich 5 Minuten lang nicht.

Hier das Video, das ich mir gestern Abend angeschaut habe:

Falls doch noch jemand etwas über die desaströse, peinliche Blamage des FC Bayern gegen den CF Barcelona lesen will, muss ich ihn hier enttäuschen. Ich behalte meine unbändige, überschwängliche Freude ganz still für mich.

Obwohl: ich könnte zumindest die Top Ten der Suchbegriffe veröffentlichen, die gestern Abend und heute auf mein Blog geführt haben:

suchbegriffe

Wer sucht denn ausgerechnet heute nach so etwas…?

Schadenfreude

6. Apr. 2009 · 4.749 mal gelesen | Kommentar schreiben »

Die Freude über die unbeschreiblich schöne Watschn, die sich die Bayern am Samstag in Wolfsburg abgeholt haben ist immer noch riesig groß…

Franck Ribéry

Aber das Selbstbewußtsein die Überheblichkeit der Münchener und ihrer Anhänger wird auch weiterhin grenzenlos sein …

Was könnte da besser passen als „Bayern des samma mia“ – ein genialer Video-Mix aus Rammstein und Haindling:

Das kann man sich nicht oft genug anschauen

5. Apr. 2009 · 2.157 mal gelesen | 1 Kommentar »

„Das kann man sich nicht oft genug anschauen“ – der passende Kommentar nicht nur zu diesem Tor des Jahres – nein, insgesamt war es das schönste Bayern-Spiel der Saison. 5:1 in Wolfsburg – grandios!

Es fällt wir schwer, in dem Zusammenhang die Worte „so richtig auf den Sack“ nicht zu gebrauchen…

Da hat es bei Uli Hoeneß nicht mal mehr für einen roten Kopf gereicht.

Ich weiß nicht, ob ich mich arg weit aus dem Fenster lehne, aber ich behaupte jetzt einfach mal, dass damit für den VfB Stuttgart das Tor zur Deutschen Meisterschaft wieder ganz weit offen ist: Heimspiele gegen den HSV und Wolfsburg und dann vielleicht das alles entscheidende Spiel am letzten Spieltag in München.

Man darf ja mal träumen…

[Video via Dons Tag]

Ulli Hönes roter Kopf

6. Mrz. 2009 · 6.769 mal gelesen | 3 Kommentare »

Oh ich liebe die Statistik-Seite meines Blogs:

Trübstes Ekel-Wetter mit dichtem Nebel und Schneeregen, widerwilliges Aufstehen mit der Aussicht auf einen anstrengenden Tag, aber keine Spur von schlechter Stimmung bei mir:

Ich habe gerade mal wieder geschaut, mit welchen Suchbegriffen die Leute zu meiner Seite finden. Die Goldmedalie für den besten ’search engine term‘ des Tages wird heute verliehen für die Suche nach „Ulli Hönes roter Kopf„.

Ja ehrlich! Ich habe das nicht erfunden (obwohl ich es gerne erfunden hätte). Das ist wirklich wahr! Ich hab lauthals in meinen Monitor reingelacht.

Warum kam ausgerechnet einen Tag nach der 70-minütigen Pokal-Blamage des FC Arroganz München jemand darauf, nach dem wohldurchbluteten Teint des Wurstfabrikanten aus München zu suchen?

Im Pokalspiel Beim Versagen gegen Bayer Leverkusen sind die Münchener so hochnäsig, arrogant, eingebildet, überheblich… (ist ‚bayern‘ eigentlich auch ein Adverb) aufgetreten, dass sogar unverbesserliche Bayern-Fans sich wünschen:

„Ich will diesen arroganten Phlegmatiker nie wieder im Trikot des FC Bayern sehen“

Aber es war nicht nur Borowski, der sich am Mittwoch die Bezeichnung ‚arroganter Phlegmatiker‘ erspielt hat. Die deutliche Niederlage und der rote Kopf des Managers waren wieder einmal hochverdient!

Kurz gesagt: es war ein sehr schöner Fußball-Fernseh-Abend.

Wer auch immer mir den heutigen Tag mit dem Suchbegriff gerettet hat – erstmal ‚Vielen Dank‘. Und dann der Hinweis:
die Suche nach ‚Ulli Hönes‚ ist nicht so erfolgversprechend wie die nach ‚Uli Hoeneß‚. Aber wenn du schon hier her gefunden hast, dann will ich dir auch helfen:
ein sehr schönes Bild vom roten Kopf ist unter anderem unter diesem Link zu finden.

Pages: 1 2 >>>