« | Home | »

On the road again – Tag 3

12. Jun. 2011 · 3.172 mal gelesen | Keine Kommentare »

Es ist immer gefährlich, eine Entscheidung als vernünftig zu begründen. Falls man die Entscheidung dann am nächsten Tag revidiert, dann könnte einem das leicht als unvernünftig ausgelegt werden.
Wenn einem aber wider Erwarten die Sonne auf den (prächtig gedeckten) Frühstückstisch scheint, verliert man das Vertrauen in den Wetterbericht.

Ich bin also los gefahren mit dem Vorsatz, mich unterwegs zu entscheiden, ob ich die „Abkürzung“ oder doch den ursprünglich geplanten Kurs nehme.
Am Bodensee vorbei durch Bregenz waren nur vereinzelt Wolken zu sehen, also habe ich mich in Feldkirch dann entschlossen, Richtung Montafon und Silveretta abzubiegen. Eine gute Entscheidung. Auf ganz hervorragenden Radwegen geht es zunächst nur leicht bergauf. So hatte ich nach 100 km – bei bestem Radel-Wetter – in Schruns erst 500 Höhenmeter auf der Anzeige. Das ändert sich dann aber nach der Mautstation kurz nach Partenen radikal. Ab hier fällt die Steigung der Straße für die letzten 14 km nur noch ganz selten unter die 10%-Marke. Zum Glück gibt es genügend Möglichkeiten die Trinkflaschen wieder zu füllen (also ich meine Bächlein und nicht die Kühe)
Als ich dann endlich die erste „richtige“ Passhöhe meiner Tour auf 2032 m erreicht habe, war es zwar bewölkt, es gab aber keine Spur von Regen. Die herrliche, nicht ganz so kurvige Abfahrt habe ich in Galtür für ein extrem leckeres Abendessen und eine hoffentlich erholsame Übernachtung unterbrochen.

Tag 2: Wangen – Galtür, 142 km, 1970 hm, nach 100 flachen Kilometern richtig anstrengend, Wetter perfekt

Morgen ist leichter Regen angesagt, aber es soll auch „nur“ über 115 km und 1300 hm über Landeck und den Reschenpass nach Prad an den Fuß des Stilfser Jochs gehen.

Einen Kommentar schreiben