« | Home | »

Es gibt keinen Gott

4. Jun. 2008 · 2.569 mal gelesen | 2 Kommentare »

„Diese kleine Geschichte war vor einiger Zeit in einer bekannten englischen Tageszeitung zu finden:

Stell‘ dir einmal eine große Mäusefamilie vor, deren Familienmitglieder alle in einem großen Klavier lebten, solange sie zurückdenken konnten. Ihre Klavierwelt war häufig erfüllt mit der wunderbaren Musik dieses Instrumentes – es war ein herrlicher, harmonischer Klang.

Zuerst waren die Mäuse davon ausgesprochen beeindruckt. Sie genossen die Musik und machten sich Gedanken, von wem sie wohl stammte. Ja, sie dachten gerne an den unsichtbaren Klavierspieler, den sie nicht sehen konnten, aber der ihnen doch so nahe sein musste.

Dann, eines Tages, machte sich eine besonders wagemutige Maus auf und erklomm die höher gelegenen Teile des Klaviers. Als sie von ihrem Ausflug zurückkehrte, war sie ganz in Gedanken versunken. Sie hatte herausgefunden, wie die Musik gemacht wird. Sie hatte das Geheimnis entdeckt: Metalldrähte ! Gespannte Metalldrähte verschiedener Länge zitterten und vibrierten und ließen so die Töne entstehen. So mussten die Mäuse ihren alten Glauben aufgeben: Keine der wirklich ernst zu nehmenden Mäuse konnte jetzt noch an den unsichtbaren Klavierspieler glauben.

Später sorgte eine andere Forschermaus für weitere Erklärungen. Jetzt waren kleine Hämmerchen das Geheimnis. Die Hämmerchen tanzten und sprangen auf den Metalldrähten. Diese neue Theorie war natürlich ein ganzes Stück komplizierter, aber sie zeigte besonders deutlich auf, in was für einer mechanischen und wissenschaftlichen Welt die Mäuse lebten. Der unsichtbare Klavierspieler wurde natürlich endgültig in die Welt der Märchen und Sagen verbannt.

Aber der Klavierspieler machte weiter seine wunderschöne Musik.“

(Rainer Haak)

2 Reaktionen zu “Es gibt keinen Gott”

  1. Kurt schreibt:
    Am 7. Juni 2008 um 13:24 Uhr

    Die eigentliche Pointe ist doch, dass die Mäuse, die vehement an einen unsichtbaren Klavierspieler glauben, gleichzeitig auch die Gesetze der Akustik bestreiten und verhindern wollen, dass sie in der Schule gelehrt werden.

  2. Pumi schreibt:
    Am 7. Juni 2008 um 13:37 Uhr

    Das mag eine Pointe sein. Sie trifft aber nur einen ganz kleinen Teil der Mäuse zu.

    Die Kreatonisten machen unter den Christen (zumindest hierzulande) einen recht geringen -wenn auch lauten und öffentlichkeitswirksamen- Teil aus.

    Der Großteil der Christen die ich kenne, sieht keinen Widerspruch zwischen Gott und den Naturwissenschaften.

Einen Kommentar schreiben