Tagesarchiv für den 12. Juni 2010

Schokolade selber machen

12. Jun. 2010 · 3.443 mal gelesen | Kommentar schreiben »

[Trigami-Review]

Die Idee ist nicht wirklich neu. Schon meine Oma verstand es hervorragend, wenn sie Schokoladentafeln verschenken wollte, diese individuell zu verzieren. Ihre Verzierungen bestanden meist in attraktiven 5.- oder 10.- DM Scheinen, die sie in die Verpackung der Schokolade steckte. Mir war eine derart verzierte, individuelle Schokolade immer deutlich lieber als eine Standard-Schokoladentafel von der Stange.

Die Idee meiner Oma wurde jetzt von mySwissChocolate.ch aufgegriffen und deutlich ausgebaut. Dort kann man seine eigene Schweizer Schokolade selbst kreieren und herstellen lassen. Die Gestaltungsmöglichkeiten übersteigen natürlich die beiden oben genannten Varianten bei weitem:

Verschiedene Schokoladengrundlagen können nach eigenem Geschmack kombiniert werden mit unterschiedlichen Geschmacksnoten und zahlreichen Zutaten von A wie Ananas bis Z wie Zedernnusskernen. Zusätzlich können noch Gummibärchen, Kaffeebohnen, Marzipanrosen und allerlei anderes zur Dekoration verwendet werden.

Die Schokoladentafel, die man sich so auf der sehr übersichtlich gestalteten Homepage selbst zusammenstellen kann, wird dann bei mySwissChocolate.ch genau nach Wunsch individuell hergestellt. Dabei gibt man sich sehr viel Mühe. Der Versand erfolgt dann bestens geschützt und bei sommerlichen Temperaturen sogar mit einem Kühlakku im Päckchen.

Alles in allem sehr gut durchdacht – und das Ergebnis seeehr lecker!

Wer selbst einmal mySwissChocolate.ch ausprobieren möchte, kann sich jetzt 10% Rabatt sichern. Verwendet dazu einfach diesen Gutscheincode: 4bd7ffd3cbe47

Viel Spaß beim Zusammenstellen eurer individuellen Schokoladentafel und guten Appetit…

Jetzt zum Angebot

Vuvuzelas nutzlos

12. Jun. 2010 · 2.832 mal gelesen | 2 Kommentare »

Wie aus inoffiziellen Quellen des Weltfußballverbandes FIFA bekannt wurde, hat sich bei ersten Versuchen gezeigt, dass die bei der Fußball-WM weit verbreiteten Plastik-Tröten nutzlos sind. Unzählige Fans verwendeten während der ersten beiden Spielen die Blasinstrumente, die laut Wikipedia ein Symbol des südafrikanischen Fußballs sind.

Dabei zeigten sich die Vuvuzelas als nahezu nutzlos: angeblich soll beim Spiel von Uruguay gegen Frankreich trotz permanentem Dauertröten ein großer Prozentsatz der Zuschauer vor dem Fernseher eingeschlafen sein.

Das wiederum könnte auch an der Qualität des Spiels gelegen haben…